Jagdzeit jetzt

Überleben in Extremsituationen IV – Schutzlos!?

überleben in extremsituationen survival
Douw Kruger | 9 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 14

Ein Teil der Faszination Wildnis ist die Gefahr, die von ihr ausgeht. Es kann bei jeder Safari innerhalb kürzester Zeit zu Unvorhergesehenem kommen. Sich dieser Gefahren zu erwehren, ist Teil des großen Ganzen. In dieser Ausgabe ist die Konstellation folgende: Nach einer langen Pirsch kann man nicht zurück zum Auto, zum Camp. Dann bricht die Nacht herein …

Text: Douw Kruger
Übersetzung aus dem Englischen: Bernd Kamphuis
Fotos: Douw Kruger, Jan Harbort

Was tun, wenn man nachts in einem Großwildgebiet ist und keine Chance hat, zurück ins Camp zu gelangen?

Es gibt unterhaltsame bis haarsträubende Geschichten darüber, was Jäger erlebt haben, die vor Einbruch der Dunkelheit nicht mehr zurück zum Jagdwagen gefunden haben und dann eine Nacht unter freiem Himmel, umgeben von großen Tieren mit scharfen Krallen und langen Zähnen, verbringen mussten.

Wenn man auf der Fährte eines Elefanten oder auf der Krankfährte eines Büffels ist, kann es vorkommen, dass man zu spät umkehrt (oder umkehren kann). Manchmal entscheidet man sich auch bewusst dafür, die Nacht auf (d. h. in der Nähe) der Fährte zu verbringen, besonders bei Elefantenjagden kann das vorkommen. Vielleicht ist aber auch das Auto liegen geblieben und deswegen in den großen Jagdgebieten Afrikas unerreichbar. Auch und gerade weil man nicht damit rechnet, dass einem so etwas passiert, sollte man sich mit diesem Szenario befassen. Denn es kommt häufiger vor, als man glaubt …

Auch wenn wir in Zeiten leben, die jedes erdenkliche technische Equipment bereithalten, kann es doch passieren, dass das GPS-Gerät kaputt ist, der Akku leer oder das Handy oder Satelliten-Telefon keinen Kontakt aufbauen kann. Und die beste Büchse nützt nichts, wenn keine Munition mehr da ist. All das kann in der rauen Wildnis Afrikas passieren. Vielleicht am Ende...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Überleben in Extremsituationen XI – Essbare Pflanzen Teil II

überleben in extremsituationen survival
Douw Kruger | 12 Min. Lesezeit
In einer Notlage ist man darauf angewiesen, sich mit seiner pflanzlichen Umwelt auszukennen. Viele Pflanzen sind nicht nur essbar, sondern haben sogar medizinische Wirkung. Andere hingegen sind unverträglich, manche giftig. In diesem ersten Teil beschäftigen wir uns mit den Arten und ihren verwer...

Überleben in Extremsituationen XIV – Fallenstellen und Fischen

überleben in extremsituationen survival fallenjagd
Douw Kruger | 10 Min. Lesezeit
In diesem Kapitel geht es darum, wie man mit einfachsten Mitteln an tierische Nahrung gelangt. Schlingen, Fallen und Fischfang stehen auf dem Programm unseres Survival-Experten und Berufsjägers Douw Kruger. Wenn sich die Frage stellt, wie man auf sich allein gestellt in der Wildnis Afrikas überle...

Überleben in Extremsituationen IX – Im Busch verirrt!

überleben in extremsituationen survival
Douw Kruger | 17 Min. Lesezeit
In unbekanntem Gelände die Orientierung zu verlieren, kann lebensgefährlich sein. Wir verraten Ihnen, wie Sie auch ohne technische Hilfsmittel wie dem GPS die Himmelsrichtungen feststellen und sich auch im dichtesten Busch wieder zurechtfinden. Es ist ein häufiges, aber dennoch seltsames Phänomen...