Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

CHINA – Auf den Goldenen Takin mit Ole Augustin

takin china
Wolfgang Schenk | 14 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 38

Text und Fotos: Wolfgang Schenk

 

Es gibt nur sehr wenige Jäger in der Welt, denen das Glück beschert war, dem Goldenen Takin nachzustellen. Vom Artenschutz her gesehen steht der Takin in Anhang II des WA, kann also problemlos in die EU eingeführt werden, doch hat China den Goldenen Takin eine Stufe höher eingestuft, was dem Anhang I entspricht.

Auf unserem Weg ins Jagdgebiet erleben wir China unverstellt und authentisch.  

Durch strengen Schutz hatten sich die Takinbestände gut erholt und Mitte der Neunzigerjahre gab China für Museen zwei goldene Takin pro Jahr frei.

Mein guter Freund und Kunde Ole Augustinus aus Dänemark war sehr an einem Goldenen Takin interessiert. Durch gute Kontakte zum Zoologischen Museum der Universität Hamburg bekam ich für ihn ein Ersuchen des Museums für einen Goldenen Takin, es war aber vereinbart, dass das Museum nur das komplette Skelett bekommen sollte, während die Haut und das Gehörn bei Ole bleiben sollten. So buchte Ole eine Jagd auf den Goldenen Takin und lud mich auf diese Jagdreise ein.

Auf der Suche nach dem Goldenen Takin pirschen wir steile Bergrücken hinunter.  

Ole hatte schon öfter in China gejagt, auf Blauschaf und verschiedene Argaliunterarten, und war an einem kulturellen Vorprogramm nicht interessiert. So flog ich Ende Februar 1996 schon einige Tage früher nach Peking, um mir die Hauptstadt und einige der berühmten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, wie die chinesische Mauer, den Sommerpalast des Kaisers und die Gräber der Ming Dynastie, anzusehen. Als Führer hatte ich einen Dolmetscher vom „China International Forest Travel Service“, der neben Englisch auch Geschichte studiert hatte, und wir verbrachten eine fantastische Zeit zusammen.

Am 29. Februar kam Ole in Peking an und zusammen mit Wang Wai, dem Leiter von der Abteilung „N...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ISLAND – Rentierjagd: Eine Herausforderung!

gans angeln rentier island
Karsten Strehl | 18 Min. Lesezeit
Jedes Jahr werden auf der Insel aus Feuer und Eis rund 1.000 Rentiere erlegt. Doch in einem mehrere hunderttausend Hektar großen Jagdgebiet muss man das Wild erst einmal finden. Und dann ist es gar nicht so einfach, sich an die teils riesigen Herden nah genug heranzupirschen. Unser Autor hat den ...

Die Baldus Kolumne - Naturschutz absurd?

deutschland baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 3 Min. Lesezeit
Damit bald wieder Geier über dem Watzmann kreisen können, will der Landesbund für Vogelschutz in diesem Jahr drei Jungtiere im Nationalpark Berchtesgaden freilassen, bis zu dreißig in den nächsten zehn Jahren. So weit, so gut. Das ist eine schöne Sache, dem ausgestorbenen Bartgeier wieder einen P...

TANSANIA I – Kilombero Süd: Büffel im hohen Gras

afrika tansania büffel
Bernd Kamphuis | 17 Min. Lesezeit
Büffel sind eine der begehrenswertesten Wildarten Afrikas. Groß, stark. Wehrhaft, wenn sie es sein müssen. Wer einmal den schwarzen Wildrindern nachgesetzt hat, will es wieder tun. Oder nie wieder. Ein Bericht aus einem der letzten Paradiese. Gemächlich schaukelt der Toyota Land Cruiser durch das...