Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Die Baldus-Kolumne – Boris Johnson im Einsatz gegen die Unmoral

baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 8 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 41

Text: Dr. Rolf D. Baldus
Fotos: Adobe Stock

Der englische Premierminister Boris Johnson ist ein vielbeschäftigter Mann. Er hat den Brexit um die Ohren, hinzu kommt eine an politischer Schwindsucht leidende Volkswirtschaft, mögliches „MeToo“-Begrapsche und vieles andere mehr. Aber „Boris, die Landplage“, wie ihn das Satiremagazin „Private Eye“ liebevoll betitelte, findet trotzdem noch die Zeit, sich um moralisch unhaltbare Aktivitäten einiger seiner Untertanen zu kümmern und sogar ein eigenes Gesetz dazu auf den Weg zu bringen. „Cherchez la femme“ würden die Franzosen in einem solchen Fall zur Erklärung sagen.

Unmoral? Nein, nicht so, wie Sie jetzt denken, obgleich manch einer in England die Stirn in Falten legt, weil jetzt erstmals in der Geschichte des Königreiches ein Premierminister nicht mit angetrauter Gattin, sondern mit Freundin in Downing Street Nr. 10 eingezogen ist. Boris kümmert sich also um moralisch Verwerfliches, zumindest so, wie es von seiner Freundin Carrie Symonds definiert wird. Es geht um die Trophäenjagd. Die sei „grausam, krank und feige“, sagte die Partnerin (Boris Johnson: „Meine kleine Otter“) des Premierministers in ihrer ersten öffentlichen Rede als „First Girlfriend“ am 16. August vor einem Kongress von Vogelfreunden. Niemals werde sie die Motivation, so etwas zu tun (nämlich zu jagen), verstehen können.

Die frühere PR-Managerin der Konservativen Partei ist eine Environmentalistin und Tierrechtsaktivistin. Allerdings hatte „Bozzie Bär“, wie sie ihren zerzausten Blondschopf in Anlehnung an den etwas linkischen und schmerzunempfindlich peinlichen „Fozzie Bär“ der Muppet Show nennt, wenn niemand mithört, bisher mit den Tierrechten nichts am Hut. Im Gegenteil: 2008 nannte der Karnivore, der sich auch gerne um Mitternacht noch einmal eine Chorizo rein...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Baldus-Kolumne – Jäger-Solidarität mit Ukraine!

baldus kolumne cic ukraine
Dr. Rolf D. Baldus | 5 Min. Lesezeit
In diesen Tagen fällt es mir schwer, an Jagd zu denken. Angesichts des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, der grausamen Kriegsverbrechen und des millionenfachen Leids kommt keine Freude auf – weder zu Beginn des neuen Jagdjahres noch beim Gedanken an die diesjährigen Jagdreisen, die, d...

Baldus-Kolumne – Wildnis aus der Retorte

afrika baldus kolumne pongola
Dr. Rolf D. Baldus | 8 Min. Lesezeit
Früher habe ich behauptet, das tansanische Selous-Wildreservat, in dem ich einige Jahre meines Lebens verbracht habe, sei Afrikas ältestes Wildschutzgebiet. Immerhin wurde es vom deutschen Reich schon 1896 gegründet, wie ich selbst durch Aktenstudium im Nationalarchiv in Dar es Salaam herausfand....

Die Baldus-Kolumne – Verbot der Trophäeneinfuhr

baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 9 Min. Lesezeit
 Nach jetzigem Sachstand wird die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ in der nächsten Bundesregierung vertreten sein. Ganz egal, ob schwarz-grün, rot-rot-grün oder in Ampel. Selbst „Wir können auch Kanzlerin“ ist nicht ausgeschlossen. Wer sich das Parteiprogramm oder das Wahlprogramm anschaut, der wir...