Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Die Baldus-Kolumne - Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 8 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 50

Ein deutscher Jagdreiseanbieter teilte nach der Regierungsbildung seinen „lieben Waidgenossinnen und Waidgenossen“ freudig mit: Das Einfuhrverbot für Trophäen sei vorläufig vom Tisch, da im Koalitionsvertrag nicht festgeschrieben. Darauf hätten nicht nur alle ausländischen Partner und Auslandsjäger, sondern sicherlich auch alle deutschen Jagdvermittler gewartet. 

 

Text Dr. Rolf D. Baldus

Fotos Archiv

 

Trophäen-Importverbot fehlt im Koalitionsvertrag

Der Mann hatte recht. Die Grünen hatten es dezidiert ins Wahlprogramm aufgenommen. Doch im Regierungsprogramm fehlte es. Protagonistin war Steffi Lemke, jetzt Umweltministerin. Die SPD hatte sich im Wahlkampf bei entsprechenden Fragen windelweich gezeigt. Man hätte es wohl selbst nicht gefordert, aber mitgetragen. Nur die Liberalen unter den Koalitionären hatten ein Importverbot eindeutig als kontraproduktiv für das Wohl von Mensch und Tier in Afrika abgelehnt. Man muss davon ausgehen, dass sie die Forderung bei den Verhandlungen gestrichen haben. Danke Christian Lindner – auch im Namen unserer afrikanischen Freunde!

Dass im Vorfeld und im Nachspiel der Wahlen aber überhaupt darüber gesprochen und debattiert wurde, kam nicht von allein. Die deutsche Delegation des Internationalen Jagdrates CIC hat zusammen mit dem Deutschen Jagdverband in der Öffentlichkeit immer wieder deutlich gemacht, welche dramatischen Folgen Einfuhrverbote für Mensch und Tier in Afrika und Zentralasien haben. Der CIC fuhr einen anderen Kurs als unsere englischen Jagdfreunde. Dort hatten die Jagdverbände im Vorfeld des von der Konservativen Partei angedrohten Einfuhrverbots beschlossen, in Deckung zu bleiben, öffentlich den Mund zu halten und – nach eigenen Worten – „auf den Korridoren der Macht“ Abgeordnete zu überzeugen und „umzudrehen“. Diese Strategie is...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Die Baldus-Kolumne – Verbot der Trophäeneinfuhr

baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 9 Min. Lesezeit
 Nach jetzigem Sachstand wird die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ in der nächsten Bundesregierung vertreten sein. Ganz egal, ob schwarz-grün, rot-rot-grün oder in Ampel. Selbst „Wir können auch Kanzlerin“ ist nicht ausgeschlossen. Wer sich das Parteiprogramm oder das Wahlprogramm anschaut, der wir...

Die Baldus-Kolumne - „Als Jäger wähle ich keine Partei, die ... "

baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 0 Min. Lesezeit
Aber ich gehe zur Wahl und werde mich für eine demokratische Partei entscheiden, die sich auch für Jagd, Jägerinnen und Jäger einsetzt.“

Die Baldus Kolumne - Naturschutz absurd?

deutschland baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 3 Min. Lesezeit
Damit bald wieder Geier über dem Watzmann kreisen können, will der Landesbund für Vogelschutz in diesem Jahr drei Jungtiere im Nationalpark Berchtesgaden freilassen, bis zu dreißig in den nächsten zehn Jahren. So weit, so gut. Das ist eine schöne Sache, dem ausgestorbenen Bartgeier wieder einen P...