Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Kroatien – Bergpirsch auf der „langen Insel“

kroatien kri-kri-steinbock dalmatinisches wildschaf
Gabriel Arendt & Paul Kretschmar | 43 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 53

Kennen Sie Kri-Kri-Steinböcke? Oder sind Ihnen Dalmatinische Wildschafe bekannt? Diese Tiere bevölkern nämlich die kroatische Insel Dugi Otok und sind mehr als verwilderte Haustiere, denn die Jagd ist anspruchsvoll und ganz schön herausfordernd. 

 

Text & Fotos Paul Kretschmar und Gabriel Arendt

 

Anything to declare?

An einem kalten Novembermorgen mühen Jagdfreund Gabriel und ich uns, mit vor Kälte klammen Fingern die dicke Eisschicht von der Windschutzscheibe des bis unters Dach vollbepackten Autos zu entfernen.  

Neben Jagdbekleidung, Büchsen, Munition und unzähligen Utensilien haben wir auch drei große Kühlboxen aus Styropor mit im Gepäck, die wir mit feinstem Wildbret von Axishirsch, Dalmatinischem Wildschaf und Kri-Kri-Hybrid-Steinbock zu füllen gedenken. Wenn alles so klappt, wie wir es uns ausgemalt haben für unsere Reise auf die kroatische Insel „Dugi Otok“ (deutsch: „lange Insel“)!  

Die Fahrt gen Süden über Österreich und Slowenien ist kurzweilig, da wir uns viel zu erzählen haben. An der Grenze zu Kroatien kommt allerdings Anspannung auf. Ein streng über den Rand seiner Brille hinweg blickender Zöllner fragt uns: „Anything to declare?“. Da wir ja keine Waren zu verzollen haben, antworte ich fröhlich lächelnd: „No goods to declare.“ Mit seinem Röntgenblick starrt mich der Zöllner sekundenlang an, dann streckt er den Arm aus und deutet mit dem Finger auf einen Parkplatz hinter dem Zoll-Häuschen. „Park there. I will search the car.“  

Gabriel und ich schauen uns fragend an. Uns ist nun schon etwas mulmig zumute, obwohl wir ja nichts zu verbergen haben. Wir parken also den Wagen auf besagtem Parkplatz und blicken etwas bange zu dem beleibten Zöllner herüber, der gemächlich heranwatschelt. „Pharmaceuticals?“ Nö, haben wir keine. „Firearms?“ Nun, hier liegt die Sachlage n...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

KROATIEN – Auf Muffelwidder und Braunbär im Velebit-Gebirge

bär kroatien muffelwild pirsch braunbär
Paul Kretschmar | 30 Min. Lesezeit
If you consider an unsuccessful hunt to be a waste of time, then the true meaning of the chase eludes you all together. Wenn Du eine erfolglose Jagd als Zeitverschwendung betrachtest, dann entzieht sich Dir gänzlich die wahre Bedeutung des Jagens. Leise plätschernd rollen die Wellen der dunkelbl...

KROATIEN 2018 – Ursus arctos revisited

kroatien bär braunbär
Paul Kretschmar | 18 Min. Lesezeit
Längst nicht jede Jagd, die man unternimmt, ist von Erfolg gekrönt. Manchmal will es mit einer bestimmten Wildart einfach nicht klappen und man muss sich entscheiden, ob man es erneut versucht. Letztlich gehört aber genau das essenziell zum Jagen dazu – denn bei keiner echten Jagd gibt es die Gar...

KROATIEN – Nachsuche auf Braunbär!

bär kroatien nachsuche braunbär
Jan Handke | 9 Min. Lesezeit
Krankes Wild zu suchen, ist eine Pflicht des Jägers. Aber wenn man einem angeschweißten starken Bär folgt, dann steigt der Adrenalinspiegel noch einmal deutlich höher als bei einer Sau. Und wenn es dann über Kilometer durch bürstendichte Verjüngungsflächen und steile Bergwälder geht, sind nicht n...