Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

KROATIEN – Nachsuche auf Braunbär!

braunbär nachsuche kroatien bär
Jan Handke | 9 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 33

Krankes Wild zu suchen, ist eine Pflicht des Jägers. Aber wenn man einem angeschweißten starken Bär folgt, dann steigt der Adrenalinspiegel noch einmal deutlich höher als bei einer Sau. Und wenn es dann über Kilometer durch bürstendichte Verjüngungsflächen und steile Bergwälder geht, sind nicht nur Kondition, sondern auch Schneid gefragt. 

Text und Fotos: Jan Handke

Wenn der Hund geschnallt ist, dann leistet ein Ortungsgerät wie das Garmin Astro 320 wertvolle Dienste.

Immer wieder blicken wir auf die kleine Lichtung direkt vor uns. Zwei Bären waren in der Nacht zuvor dort gewesen. Mindestens einer von ihnen ist jagdbar, was aus der Prankenbreite zu schließen ist. Der Abendansitz zuvor war ohne Anblick an einer anderen Lichtung geblieben, sodass wir mit gemischten Gefühlen diesen Ortswechsel vorgenommen haben. Hier ist Bärenland und auch Wolf und Luchs sind Standwild. Selbst tagsüber kann man hier Bären begegnen. Meistens sind es Jungbären die, frisch getrennt von der Bärin, fortan ihr Leben alleine meistern müssen. Das Jagdgebiet umfasst 26.000 Hektar Gebirgswald. Von 500 bis 1.300 Meter über dem Meeresspiegel, durchsetzt mit Felsformationen und kleinen Wiesen. Riesige Weißtannen und Rotbuchen bilden die Bestände. Ein Naturverjüngungsbetrieb mit dichten Verjüngungen unter dem Restschirm, durch die Forstwirtschaft mit einem guten Wegenetz erschlossen. Trotzdem sehen wir während unseres Aufenthaltes außer Forsttechnik niemanden im Wald. Von der Forsttechnik ist jetzt am Abend nichts mehr zu hören. Eine Stille wie selten. Kein Straßenlärm oder andere Zivilisationsgeräusche dringen ans Ohr. Einen Uhu hören wir und die Geräusche des Waldes, als das Licht langsam schwindet. Auf der Lichtung vor uns verschwimmen die Konturen, sind aber durch das lichtstarke Fernglas noch gut ausz...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

FINNLAND – Am östlichsten Punkt der EU: 40 Bären und 2.000 Jäger

braunbär bär finnland
Dr. Rolf D. Baldus | 10 Min. Lesezeit
Finnland ist fast so groß wie die Bundesrepublik, hat aber nur fünfeinhalb Millionen Einwohner. Dafür umso mehr Bäume. Suomi, so nennen es seine Bewohner, ist deshalb das waldreichste Land Europas. Zwischen den Wäldern ist auch noch Platz für fast 200.000 Seen. Mit einem Jagdfreund fliege ich von...

KAMTSCHATKA 2018 – Im Zwiespalt der Gefühle

braunbär russland bär kamtschatka
Henrik Lott | 17 Min. Lesezeit
Am Anfang einer besonderen Jagd steht der Traum. Die Sehnsucht nach besonderen Erlebnissen und nach bestimmten Wild­arten nährt die Vorfreude. Und dann geht es ­endlich los. Was passiert aber, wenn Realität und Wunsch nicht ­deckungsgleich sind? Für mich stand immer schon fest, dass ich einmal im...

KROATIEN 2018 – Ursus arctos revisited

braunbär bär kroatien
Paul Kretschmar | 18 Min. Lesezeit
Längst nicht jede Jagd, die man unternimmt, ist von Erfolg gekrönt. Manchmal will es mit einer bestimmten Wildart einfach nicht klappen und man muss sich entscheiden, ob man es erneut versucht. Letztlich gehört aber genau das essenziell zum Jagen dazu – denn bei keiner echten Jagd gibt es die Gar...