Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

NORDAMERIKA – Mit Büchse, Bogen und Armbrust: 50 Jahre auf Weißwedel

bogenjagd usa weißwedel
Hans G. Schabel | 23 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 44

Wenn man über fünf Jahrzehnte eine Wildart bejagt, dann sammeln sich viele Erkenntnisse. Und während sich die Natur verändert, so ist man selbst ja auch einer steten Veränderung unterworfen, die man während dieser langen Zeit durchmacht. Was hat sich verändert, was sind gute und weniger gute Entwicklungen? Welche Fehler hat man als junger Jäger gemacht und später als solche erkannt? Ein Rückblick.

Text und Fotos: Hans Schabel

Wie im Vorjahr, tasteten sich die ersten Lichtkegel von Pick-ups durch die Nacht, schneller als es die Dunkelheit und die Beschaffenheit dieser kieseligen Auffahrtsstraße zum Uwharrie National Forest im Piedmont North Carolinas (N. C.) empfahl. Es galt, sich zeitig in die Autoschlange an der Waldsperre einzureihen, um an diesem ersten Jagdtag der Hirschsaison den Vorsprung zum Wald, und damit den bevorzugten Jagdständen zu sichern.

Bis zur offiziellen Öffnung gab es Zeit, sich die Füße zu vertreten, und Kaffee aus der Thermosflasche schlürfend „to shoot the bull“, also den Nachbarn kennenzulernen. Dieser Südstaatler hatte natürlich sofort spitz, dass ich kein Einheimischer war, denn selbst nach zwei Jahren in N. C. hatte ich mir wenig von seinem tief in der Kehle liegenden, ausgezogenen, regionalen Slang angeeignet. Als ich mich als Deutscher entlarvte, meinte er: „Ain’t that interesting?“, denn schon im vorigen Jahr sei hier ein deutscher Jäger gewesen, und, „believe it or not“, der habe seinen Jagderfolg mit einem Blaskonzert im Wald gefeiert. Ich meinte nur: „Den kenne ich gut“, und zeigte ihm das Plesshorn, welches ich auch dieses Mal wieder hier im Uwharrie einzusetzen hoffte.

 

Anfängerglück

Sohn Matthias hilft bei der Versorgung meines ersten, von der Trophäe her stärkeren Hirsches (Buck). Das Bild vermittelt die Größe dieses Wildes, welches in...
Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

BOGENJAGD – Beherrschung von Körper und Geist

training fitness bogenjagd
Chris Eberhart | 16 Min. Lesezeit
In unserer modernen Welt dreht sich immer mehr um Technik und Ausrüstung. Auch vor der Jagd hat diese Entwicklung nicht haltgemacht. Doch man darf nicht vergessen, was einen guten Jäger wirklich ausmacht, was die Basis des Jagderfolges ist: der eigene Körper! Denken Sie mal darüber nach …  Was is...

„BOGEN ODER BÜCHSE“ – das ist hier die Frage.

bogenjagd
Jan M. Leuchtenberger | 13 Min. Lesezeit
1988 durfte ich nach erfolgreicher Prüfung mit 23 meinen ersten Jahresjagdschein lösen. Seitdem kannte ich stets die Ausübung der Jagd mit Büchse oder Flinte. Aufgrund verschiedener Jagdreisen, innerhalb und außerhalb Europas, erweiterte sich im Laufe der Jahre mein jagdlicher Horizont. Andere Lä...

BOGENJAGD Teil 3 – Wo? Was? Wie?

bogenjagd
Chris Eberhart | 13 Min. Lesezeit
Weltweit kann man in den schönsten Revieren mit dem Bogen waidwerken. Aber es sind gar nicht unbedingt die exotischen Wildarten, die es dem Bogenexperten angetan haben. Besonders das heimische Rehwild ist jagdlich eine der größten Herausforderungen, die Europa zu bieten hat. Nur ein paar Kilomete...