Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Spanien - Auf Berberschafe im Marina Alta-Gebirge

berberschaf spanien bergjagd
Paul Kretschmar | 41 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 50

Mähnenschafe sind eine in Spanien mittlerweile weit verbreitete Wildart. Sie zu jagen, ist feines Weidwerk, man muss sein Können in den Bergen beweisen und sich sein Wild mitunter hart verdienen. Genau das Richtige, denken Sie? Dann los, der Berg ruft!

 

Text Paul Kretschmar

Fotos Salva Ramirez, Paul Kretschmar

 

„The mountains are calling and I must go” ― John Muir

 

Die für Herbst 2020 geplante Gamsjagd in den Pyrenäen? Verschoben, wegen Corona! Und dann nochmal verschoben. Und ein drittes Mal.

Als sich im Mai 2021 das Ende der Jagdsaison auf Gams in Spanien näherte und Katalonien noch immer Risikogebiet mit Quarantänepflicht war, musste ich diese Jagd leider ganz absagen. Doch wo sich Türen schließen, öffnen sich tatsächlich neue.

Denn der Juni versprach endlich Besserung. Dank steigender Impf- und sinkender Inzidenzzahlen. Nach des langen Lockdown-Winters war ich mehr als reif für ein neues Jagdabenteuer. Also rief ich kurzentschlossen meinen spanischen Freund und Jagdführer Pablo an und wir begannen unmittelbar, neue Pläne zu schmieden. Welches Wild man denn im Juni in Spanien bejagen könne, fragte ich ihn. „Rehwild“, kam es prompt zurück. Die Spanier sind schwer passionierte Rehwildjäger und auch ich weidwerke gerne auf das scheue Rehwild, sowohl im heimischen Revier als auch in fremden Gefilden.

 

Ammotragus Lervia

Doch stand mir der Sinn mehr nach Bergjagd. Nach Pirsch in unwirtlichem Gelände. Nach schweißtreibenden Aufstiegen, die mit fantastischen Ausblicken auf weitläufige Landschaft belohnen. Nach bunten Bergwiesen, eingerahmt von steilen Felswänden. Der oft zitierte Spruch des schottischen Naturphilosophen John Muir kam mir in den Sinn: „The mountains are calling and I must go.“ 

„Pablo, was ist denn mit Bergjagd, zum Beispiel auf Aoudad?“, fragte ich also. Einige Artik...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SPANIEN – Bergjagd auf Mähnenschaf und Steinwild

mähnenschaf steinbock spanien bergjagd
Ingrid Kreitmeier & Wolfgang Bauer | 12 Min. Lesezeit
Es müssen nicht immer große Trophäen sein, insbesondere bei der Bergjagd ist die Jagd auf Kahlwild genauso spannend wie auch anstrengend ... 25. April: Am späten Nachmittag startet unser Flugzeug bei trübem Aprilwetter im regennassen Luxemburg. Knapp drei Stunden später verlassen wir mit dem Miet...

SPANIEN – Macho Montes: Steinbockjagd im südaragonischen Hochland

steinbock spanien bergjagd
Paul Kretschmar | 32 Min. Lesezeit
– Spanisches Sprichwort(Die schönsten Momente im Leben kann man nicht planen, sie geschehen einfach) Schon lange hegte ich den Traum, auf den edlen Steinbock zu waidwerken. Daher gibt es kein Zögern, als mich ein spanischer Kollege auf die Möglichkeit anspricht, auf Beceite-Steinbock (span.: Mach...

Jagdbares Wild – Gamswild

gams bergjagd
Bernd Kamphuis | 17 Min. Lesezeit
Wenn man sich den lateinischen Namen des Gamswildes, Rupicapra, anschaut, dann müsste man von der Felsenziege sprechen, denn „rupes“ steht für Fels und „capra“ für Ziege. Tatsächlich jedoch sind die Gämsen nur weitläufig mit den Ziegen verwandt. Ziegen und Gämsen gehören zu den „Ziegenartigen“, w...