Jagdzeit jetzt

ASERBAIDSCHAN – Auf Dagestan Tur!

bergjagd aserbaidschan steinbock
Dr. Bernd Ferkmann | 26 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 30

Erinnerungen aus dem Tagebuch ...

Mein Jagdfreund hatte verweigert, er wollte an dieser Reise nicht teilnehmen. Diesen Stress, das „Gekraxel“ in den Bergen und die spezielle „Camp-Atmosphäre“ mit all ihren Unannehmlichkeiten wollte er sich nicht antun. Ich hingegen schon. Aber dieses Mal habe ich im Vorfeld doch ordentlichen Respekt: mein Alter, die Steilheit und Höhe des Jagdgebietes ... Hinzu kommt, dass meine körperliche Vorbereitung auf diese Jagdreise entgegen aller guten Vorsätze recht bescheiden war. Schaffe ich das noch? 

Was soll‘s! Ich lass mich nicht verrückt machen. Ich werde Landschaften und Atmosphäre genießen und mit ein wenig Jagdglück auch Jagderfolg haben. Im Leben braucht man eine gewisse Portion „Fortune“.

Text und Fotos: Dr. Bernd Ferkmann

Baku – Tradition und Moderne vereint in einer lebendigen Stadt am Rande Europas.

Samstag, 31.05.2014: Nach einer gut vierstündigen Flugzeit ab Frankfurt kommen Antonius, Paul und ich um ca. 21.00 Uhr Ortszeit in Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, an. Die Zeitverschiebung beträgt lediglich drei Stunden. 

Abends sitzen wir zusammen auf der Dachterrasse des Palace-Hotels in Baku, mit uns noch zwei weitere Jäger, Richard und Joachim. Richard ist bereits zum fünften Mal hier und hat im vergangenen Jahr einen Rekord-Tur mit 99 Zentimeter Schlauchlänge erlegt.

Der Dagestan Tur (Capra caucasia cylindricornis), benannt nach der südrussischen Provinz Dagestan, ist eine Wildziege mit schafartigen Hornschläuchen. Daher wird diese Wildart auch häufiger mit Wildschafen verwechselt. Bekannt ist sie auch als „Ostkaukasischer Steinbock“. Die Hörner haben jedoch keine Schmuckwülste, werden in der Regel zwischen 70 bis 90 Zentimeter lang und haben starke Basen. In Ausnahmefällen erreichen sie auch 90 bis 100 Zentimeter. Die Böcke könn...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SPANIEN – Bergjagd auf Mähnenschaf und Steinwild

mähnenschaf steinbock spanien bergjagd
Ingrid Kreitmeier & Wolfgang Bauer | 12 Min. Lesezeit
Es müssen nicht immer große Trophäen sein, insbesondere bei der Bergjagd ist die Jagd auf Kahlwild genauso spannend wie auch anstrengend ... 25. April: Am späten Nachmittag startet unser Flugzeug bei trübem Aprilwetter im regennassen Luxemburg. Knapp drei Stunden später verlassen wir mit dem Miet...

SPANIEN – Macho Montes: Steinbockjagd im südaragonischen Hochland

steinbock spanien bergjagd
Paul Kretschmar | 32 Min. Lesezeit
– Spanisches Sprichwort(Die schönsten Momente im Leben kann man nicht planen, sie geschehen einfach) Schon lange hegte ich den Traum, auf den edlen Steinbock zu waidwerken. Daher gibt es kein Zögern, als mich ein spanischer Kollege auf die Möglichkeit anspricht, auf Beceite-Steinbock (span.: Mach...

Jagdbares Wild – Gamswild

gams bergjagd
Bernd Kamphuis | 17 Min. Lesezeit
Wenn man sich den lateinischen Namen des Gamswildes, Rupicapra, anschaut, dann müsste man von der Felsenziege sprechen, denn „rupes“ steht für Fels und „capra“ für Ziege. Tatsächlich jedoch sind die Gämsen nur weitläufig mit den Ziegen verwandt. Ziegen und Gämsen gehören zu den „Ziegenartigen“, w...