Jagdzeit jetzt

Überleben in Extremsituationen I – Afrikas tödliche Gefahren ... sind oft sehr klein

überleben in extremsituationen survival
Douw Kruger | 14 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 11

Der Grat zwischen Erfolg und Desaster einer Jagdreise in die Wildnis ist schmal. Ultimativer Traum oder Höllentrip liegen nah beieinander. Wir bereiten Sie in dieser Serie darauf vor, was man in Afrika wissen und beachten muss, um gefährliche Situationen in Busch und Wildnis zu meistern – oder es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, dass es gefährlich wird. Dieser erste Teil führt alle Felder auf, denen man sich grundsätzlich widmen muss, um gut gewappnet zu sein, und nicht zuletzt, um eine Reise angstfrei genießen zu können.

Text und Fotos: Douw Kruger
Übersetzung aus dem Englischen: Bernd Kamphuis

 

Blick auf Namibias Brandberg. Eine wunderschöne Landschaft, die aber auch einige unliebsame Bewohner wie Schlangen, Skorpione und giftige Insekten in petto hat. 

Eine erfolgreiche Safari in Afrikas Wildbahnen ist für viele Jäger der Höhepunkt in ihrem Leben. Für manchen jedoch ist seine Safari gründlich missglückt – im geringsten Fall war es eine Enttäuschung, im schlimmsten Fall sogar eine Jagd mit dramatischem Ausgang.

Schaut man sich missglückte Safaris an, stellt man fest, dass es in den meisten Fällen Kleinigkeiten waren, die die Jagd haben scheitern oder zur Tortur werden lassen: ein verletzter Zeigefinger, in den sich ein kleiner Dorn gebohrt hat, der eine stattliche Entzündung auslöst. Diarrhö oder Erbrechen aufgrund von Bakterien. Hitzschlag, Sonnenbrand oder auch Missverständnisse mit dem Berufsjäger aufgrund von sprachlichen Barrieren.

Diese Kleinigkeiten sind es, die eine potenziell großartige Reise zu einem noch größeren Reinfall werden lassen. Aber mit einer guten Vorbereitung und Kooperation mit dem Jäger/Outfitter vor Ort lassen sich die meisten dieser Fehler vermeiden. Wir werden Ihnen in diesem und in folgenden Artikeln Hilfestellung zum Themenkomplex Vorber...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Überleben in Extremsituationen IV – Schutzlos!?

überleben in extremsituationen survival
Douw Kruger | 9 Min. Lesezeit
Ein Teil der Faszination Wildnis ist die Gefahr, die von ihr ausgeht. Es kann bei jeder Safari innerhalb kürzester Zeit zu Unvorhergesehenem kommen. Sich dieser Gefahren zu erwehren, ist Teil des großen Ganzen. In dieser Ausgabe ist die Konstellation folgende: Nach einer langen Pirsch kann man ni...

Überleben in Extremsituationen XI – Essbare Pflanzen Teil II

überleben in extremsituationen survival
Douw Kruger | 12 Min. Lesezeit
In einer Notlage ist man darauf angewiesen, sich mit seiner pflanzlichen Umwelt auszukennen. Viele Pflanzen sind nicht nur essbar, sondern haben sogar medizinische Wirkung. Andere hingegen sind unverträglich, manche giftig. In diesem ersten Teil beschäftigen wir uns mit den Arten und ihren verwer...

Überleben in Extremsituationen XIV – Fallenstellen und Fischen

überleben in extremsituationen survival fallenjagd
Douw Kruger | 10 Min. Lesezeit
In diesem Kapitel geht es darum, wie man mit einfachsten Mitteln an tierische Nahrung gelangt. Schlingen, Fallen und Fischfang stehen auf dem Programm unseres Survival-Experten und Berufsjägers Douw Kruger. Wenn sich die Frage stellt, wie man auf sich allein gestellt in der Wildnis Afrikas überle...