Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

USA –  Bogenjagd in den Killdeer Mountains, North Dakota

weißwedel wapiti bogenjagd
Chris Eberhart | 19 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 8

Tah-kah-o-kuty

Der Ort, wo wir Hirsche töten*

*Übersetzung aus der Indianersprache

Text: Chris Eberhart
Fotos: Chris Eberhart, Donald M. Jones
Übersetzung aus dem Englischen: Bernd Kamphuis

 

In den offenen Flächen stehen viele Gabelantilopen, im Englischen Pronghorn genannt.

Ich greife meinen Bogen und schleiche die letzten Meter bis an die Ecke eines spärlich bestandenen Haferfeldes. An meinem kleinen Bodensitz angekommen, drücke ich vorsichtig die Halme zu Boden und verschaffe mir ein wenig Platz für die Füße, um mich bei Wildanblick still bewegen zu können. Der Haferschlag ist nicht sonderlich groß, und jeder Hirsch, der darin stecken mag, ist nicht weiter als maximal 80 Meter entfernt. Mein Bogen liegt vor mir, ein Pfeil ist auf der Sehne. Die Deckung ist spärlich, besteht aus hohem Gras zwischen zwei Büschen Kanadischer Büffelbeeren. Für heute sollte es aber reichen, zumindest wenn die Weißwedel nicht zu nah herankommen. Meine Erwartungen an den Abend sind sowieso eher gering. Eigentlich will ich nur ein bisschen durchatmen und vielleicht Wild beobachten. Es ist erst der zweite Tag meines Jagdtrips, ich bin tiefenentspannt. Der Abend ist herrlich, eine leichte Brise weht beständig von Westen her, die Sonne wärmt, aber brennt nicht. Bald bin ich so müde, dass mir die Augen zufallen. Ich lege mich flach auf den Boden, mein Nest ist so gemütlich, dass ich fast augenblicklich einschlafe.

Ein dünnes, hustenartiges Melden weckt mich urplötzlich. Es ist der Laut eines Weißwedels. Ohne den Kopf zu heben, öffne ich die Augen. Keine zehn Meter vor mir steht ein Stück. Es trägt noch seine knallig rote Sommerdecke. Wahrscheinlich ein Schmaltier, aber ohne weitere Stücke zum Vergleich ist es nicht eindeutig anzusprechen. Es steht eine Zeit lang da, zieht dann noch weiter auf mich zu....

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

NORDAMERIKAS HIRSCHE I – Weißer Wedel macht erfolgreich …

weißwedel nordamerikas wildarten
Kelly Ross | 13 Min. Lesezeit
Weißwedelwild kommt in allen Teilen Nordamerikas vor. Von den Rocky Mountains bis zu den Inseln der Florida Keys. Die stärksten Hirsche wiegen mehr als 150 Kilo, die geringsten nur 35. Die Art ist anpassungsfähig, hat als Kultur­folger die verschiedensten Nischen besetzt. Mit einem geschätzten Be...

BOGENJAGD – Beherrschung von Körper und Geist

training fitness bogenjagd
Chris Eberhart | 16 Min. Lesezeit
In unserer modernen Welt dreht sich immer mehr um Technik und Ausrüstung. Auch vor der Jagd hat diese Entwicklung nicht haltgemacht. Doch man darf nicht vergessen, was einen guten Jäger wirklich ausmacht, was die Basis des Jagderfolges ist: der eigene Körper! Denken Sie mal darüber nach …  Was is...

„BOGEN ODER BÜCHSE“ – das ist hier die Frage.

bogenjagd
Jan M. Leuchtenberger | 13 Min. Lesezeit
1988 durfte ich nach erfolgreicher Prüfung mit 23 meinen ersten Jahresjagdschein lösen. Seitdem kannte ich stets die Ausübung der Jagd mit Büchse oder Flinte. Aufgrund verschiedener Jagdreisen, innerhalb und außerhalb Europas, erweiterte sich im Laufe der Jahre mein jagdlicher Horizont. Andere Lä...