Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

DEUTSCHLAND – K4: Merkels Karpatenbüchse

waffentest kipplaufbüchse merkel
Peter Kersten | 4 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 39

Merkels Kipplaufbüchse K4 mit Achtkantlauf und Stahlbasküle ist ein feines Gewehr – wir haben sie uns genau angesehen und können dem Einzellader einiges abgewinnen.

Text: Peter Kersten
Fotos: Boris Eichholz, Claudia Lüke, Getty Images

Es gibt ja nun nicht viel, was bei der Beurteilung einer Kipplaufbüchse noch ungesagt ist. So gesehen beschränkt sich die Aussage auf eine Beschreibung kleinerer technischer Details – Neuerungen mag man das im Zuge der „Globalisierung der Systeme“ ja kaum nennen. Aber von vorn:

Zierlich ist die Montage nicht, dafür aber schussfest und preiswert.

Man hat nur einen Schuss. Natürlich, auch eine Repetierbüchse hat prinzipiell nur diesen einen Schuss, aber sie ist schon so konzipiert, dass das Nachladen schnell und problemlos geschieht, ohne dass man ständig die Abläufe üben muss, damit man nicht einrostet. Sicher nicht so anspruchsvoll wie das (schnelle) Nachladen einer Doppelbüchse, erfordert die Kipplaufbüchse deutlich mehr Aufmerksamkeit als ein Repetierer, soll dem ersten Schuss schnell der zweite folgen. Wie immer gilt: Man sollte nur schießen, wenn man sich seines Schusses absolut sicher ist. Das aber ist kein Alleinstellungsmerkmal der Kipplaufbüchse, sondern schlicht ein Gebot der Weidgerechtigkeit.

Der schon 1906 von Franz Jäger (Suhl) entwickelte Jäger-Kippblock-Verschluss nimmt die beim Schuss entstehenden Kräfte zuverlässig auf, ohne die Basküle zu überlasten.

Merkel bewirbt ihre Kipplaufbüchse gern als Karpatenbüchse und damit, dass der Jäger und Schriftsteller Alexander Florstedt (1863–1929), dessen Standardwerk „Jagen in den Hochgebirgen Asiens und Siebenbürgens“ bei Neumann-Neudamm erschien, die Vorgaben für diese Büchse lieferte. Aktuell in der Version K 4 ausgeliefert, hat die Büchse eine Stahlbasküle und einen Achtkantlauf.

E...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND – Die Gewehrschmiede Merkel und ihre Doppelbüchsen

waffentest merkel doppelbüchse
Dipl.-Wi. Jur. N. Jung & Dr. M. Metzner | 40 Min. Lesezeit
Merkel hat seit vielen Jahren neben den klassischen Bockgewehren auch eine Doppelbüchsen-Linie mit festverlötetem Laufbündel im Programm. Jagdzeit International stellt hier die Suhler Traditionsfirma und ihr Erfolgsmodell 140 E vor. Bei dem Schlagwort „Side by Side“ schlagen die Herzen höher und ...

DEUTSCHLAND – Der zweiläufige Meter

heym waffentest doppelbüchse
Bernd Kamphuis & Dr. M. Metzner | 11 Min. Lesezeit
Heyms führige Bockdoppelbüchse mit Aluminiumbasküle, das Modell 26, begleitete uns ein Jahr lang im Redaktionstest von Jagdzeit International auf Drückjagden im In- und Ausland. Hier das Ergebnis. Drückjagd in Deutschland: Seit zwei Stunden stehe ich an der Schneise, es ist ein kalter Novembermor...

DEUTSCHLAND – Im Test: Blaser Bockdrilling BD 14, Aller guten Dinge sind drei

waffentest drilling blaser
Peter Kersten | 8 Min. Lesezeit
Sprichwörter müssen einprägsam sein, nicht unbedingt logisch, denn was daran schön war, dass man nach dreimaligem Nichterscheinen vor Gericht (ahd. thing, ding) in Abwesenheit verurteilt werden konnte, haben wahrscheinlich selbst die alten Germanen nicht nachvollziehen können. In diesem Fall jedo...