Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

DEUTSCHLAND – Im Test: Blaser Bockdrilling BD 14, Aller guten Dinge sind drei

blaser drilling waffentest
Peter Kersten | 8 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 32

Sprichwörter müssen einprägsam sein, nicht unbedingt logisch, denn was daran schön war, dass man nach dreimaligem Nichterscheinen vor Gericht (ahd. thing, ding) in Abwesenheit verurteilt werden konnte, haben wahrscheinlich selbst die alten Germanen nicht nachvollziehen können. In diesem Fall jedoch sind aller guten Dinge drei, weil zusammen verfügbar: große Kugel, kleine Kugel sowie ein Schrotlauf. Neu ist diese Idee nicht, aber so alt sie ist, so lange wird über das Schießverhalten diskutiert, sind doch alle drei Läufe miteinander fest verlötet. 

Text: Peter Kersten
Fotos: Claudia Lüke

 

Zum Titelbild: Die Universalwaffe vergangener Tage, der Drilling, hier schon mit einem Keppeler VVV-(von vorn verstellbar)-Lauf im Kaliber 5,6x52R „modernisiert“. Unschwer zu erkennen ist aber auch, dass die Waffe an Gewicht zunimmt, wobei natürlich der Nutzen der „kleinen Kugel“ die Schwere überwiegt.


Schoss man einen Lauf ab, erwärmte sich dieser und drückte die anderen beiden in eine Richtung – und das war garantiert eine andere als die, wohin die Visierung zeigte. Beim offenen Visier mochte das noch angehen, schließlich wurde das Korn in dieselbe Richtung gedrückt wie die Läufe, was dann zumindest auf kurze (sehr kurze) Entfernung den Versatz ausglich. Dann aber kam das Zielfernrohr mit der damit verbundenen Entfernungserweiterung und aus war es mit dem (eigentlich nur stammtischtauglichen) Ausgleich durch Kornversatz. Eine neue Lösung musste her, sollte die Abgabe des zweiten Kugelschusses kurz nach Abgabe des ersten kalkulierbar werden.

Die Testwaffe, bereits mit großer (7x57 R)und kleiner (5,6x50 R Mag.) Kugel ausgestattet, komplettiert mit einem Schrotlauf Kaliber 20/76, ist sicher nicht gerade beliebt bei den Herstellern mündungslanger Einsteckläufe, kommt jedoch dem Begriff Unive...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Verlässlichkeit ist Trumpf – Das System 98

waffentest
Aret von Koenen | 5 Min. Lesezeit
Oder warum ein über 100 Jahre altes Repetiersystem erste Wahl bleibt. Eine Stellungnahme aus der Praxis. Aret von Koenen, namibischer Farmer und Jagdführer auf Omburo gibt Auskunft, insbesondere hinsichtlich seiner langen Erfahrungen bei der Jagd auf Plains Game. Ich führe meine Mauserbüchse im K...

DEUTSCHLAND – Krieghoff Hubertus Kipplaufbüchse in 8x57 IRS

deutschland kipplaufbüchse krieghoff waffentest
Peter Kersten | 6 Min. Lesezeit
Einläufige Kipplaufbüchsen sind klassisch, filigran und oft edel. Das Vorhandensein nur eines Schusses im Gewehr zeichnet den selbstbewussten Jäger aus, der seine Fähigkeiten sowie seine Grenzen kennt und auf maximale Feuerkraft verzichten kann. Weniger ist oft mehr! Kipplaufbüchsen gelten heute ...

Fangschusswaffe – Sinn oder Unsinn?

fangschuss kurzwaffe waffentest pistole
Peter Kersten | 10 Min. Lesezeit
Handfeuerwaffen gehören zum jagdlichen Alltag dazu – auch wenn sie bei den meisten Jägern nur eine untergeordnete Rolle spielen. Wir werden in den kommenden Ausgaben einige Klassiker unter die Lupe nehmen und sie in den Kontext der Gegenwart stellen.  Die Frage, ob es sinnvoll ist, bei der Jagd e...