Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Die Baldus-Kolumne – Die Drei-Prozent-Lüge

baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 6 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 42

Text: Dr. Rolf D. Baldus
Foto: Adobe Stock (Oleksandr)

Wir müssen vor den Jagdgegnern den Hut ziehen. Innerhalb von wenigen Jahren haben sie es geschafft, die Afrikajagd zu einem internationalen Thema zu machen, das es in die Schlagzeilen und in die TV-Nachrichten zur besten Sendezeit schafft. In Spitzenzeiten wurde die verfälschte Story um den von einem amerikanischen Zahnarzt erlegten Löwen „Cecil“ weltweit bis zu 12 000-mal täglich in redaktionellen Beiträgen der Medien erwähnt.

Die Absicht ist klar: Ein Jagdverbot wäre die Erfüllung eines ideologisch-emotionalen Ziels, und die Kampagnen spülen Hunderte von Millionen Euro und Dollar in die Kassen der Tierrechtler. Dass Jagdverbote oder Einfuhrverbote für Jagdtrophäen den Artenschwund in Afrika rapide beschleunigen, spielt dabei für die vermeintlichen Tierfreunde keine Rolle.

Gearbeitet wird vor allem mit Appellen ans Gefühl und mit klug gewählten Bildern. Fakten sind selten, Fälschungen häufig. Es gibt bis heute keine seriöse Studie, die einen Totalschutz des Wildes in Afrika naturschutzfachlich begründen oder die nachweisen würde, dass nachhaltige Jagd die Artenvielfalt in Afrika reduziert oder Tierarten ausrottet.

Deswegen werden Pseudo-Forschungsstudien in die Welt gesetzt und mit dem gearbeitet, was man heutzutage als „Fake News“ kennt. Wie klug, aber auch dreist, die Falschmünzer von der Tierrechtsfront vorgehen, konnte ich an einem Beispiel erleben, an dem ich selbst einst beteiligt war.

Vor einem Jahrzehnt veröffentlichten wir im Internationalen Jagdrat CIC und zusammen mit der UN-Welternährungsorganisation FAO eine Reihe fachlicher Studien zum nachhaltigen Jagdtourismus, zu Jagdgesetzen und zur Beteiligung der Bevölkerung an den Erträgen aus der Jagd in Afrika. So hatte ich selbst die praktischen Erfahrungen mit de...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Baldus-Kolumne – Jäger-Solidarität mit Ukraine!

baldus kolumne cic ukraine
Dr. Rolf D. Baldus | 5 Min. Lesezeit
In diesen Tagen fällt es mir schwer, an Jagd zu denken. Angesichts des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, der grausamen Kriegsverbrechen und des millionenfachen Leids kommt keine Freude auf – weder zu Beginn des neuen Jagdjahres noch beim Gedanken an die diesjährigen Jagdreisen, die, d...

Baldus-Kolumne – Wildnis aus der Retorte

afrika baldus kolumne pongola
Dr. Rolf D. Baldus | 8 Min. Lesezeit
Früher habe ich behauptet, das tansanische Selous-Wildreservat, in dem ich einige Jahre meines Lebens verbracht habe, sei Afrikas ältestes Wildschutzgebiet. Immerhin wurde es vom deutschen Reich schon 1896 gegründet, wie ich selbst durch Aktenstudium im Nationalarchiv in Dar es Salaam herausfand....

Die Baldus-Kolumne – Verbot der Trophäeneinfuhr

baldus kolumne
Dr. Rolf D. Baldus | 9 Min. Lesezeit
 Nach jetzigem Sachstand wird die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ in der nächsten Bundesregierung vertreten sein. Ganz egal, ob schwarz-grün, rot-rot-grün oder in Ampel. Selbst „Wir können auch Kanzlerin“ ist nicht ausgeschlossen. Wer sich das Parteiprogramm oder das Wahlprogramm anschaut, der wir...