Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

ISLAND – Jagd auf Robben

seehund robben island
Karsten Strehl | 17 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 12

Insel aus Feuer und Eis

Auf Island gehen die Uhren anders. Besonders auf dem Land haben die Menschen eine starke Bindung an die Natur und einen ganz selbstverständlichen Umgang mit ihr. Man lebt mit und von Wildtieren, die Fell, Fleisch und Federn liefern. Und seit ewigen Zeiten sind Robben ein wichtiges Jagdwild. Deswegen durfte ein deutscher Jäger mit seinen isländischen Freunden ungewöhnliche Jagdtage auf Seehund und ­Kegelrobbe erleben.

Text: Karsten Strehl
Fotos: Karsten Strehl, Sabine Hausner (SWAT Team), Wolfgang Zwicknagel, Andrea Schmelz

 

Geysire, Fumarolen und heiße Quellen sind typische Merkmale der isländischen Landschaft. Sie betonen den Gegensatz zwischen der Kälte des Eismeeres, dem rauen Klima und der Hitze aus dem Erdinneren, die Island den Ruf eintrugen, eine Insel aus Feuer und Eis zu sein.

Zweimal habe ich in Island jagen dürfen. Eine erste Einladung durch meinen Freund Hebbi führte mich in den Süden des grandiosen Landes, unweit von Reykjavik zur Seehundjagd. Die Einheimischen sind ausgesprochen gastfreundlich, leben häufig als Kleinbauern von der Pferde- und Schafzucht. Gekennzeichnet ist die Gegend durch wenige kleine Hügel in der ansonsten flachen, baum- und strauchlosen Landschaft. Die Vogelwelt ist einmalig, neben etlichen Möwen, findet man viele Gänse, Enten, Kormorane und Regenpfeifer. 

Nach den obligatorischen Probeschüssen auf einem Außenschießstand bei böigem Wind, erkundeten Hebbi und ich die Küstenregion, wo ich einen Seehund erbeuten sollte. Ein Boot war nicht vorhanden, sodass wir planten, an Land zu jagen, denn die Robben liegen hier oft bei ablaufendem Wasser auf den Felsen vorgelagerter Riffe. Etliche Kilometer pirschten wir entlang der Küste, hielten immer wieder mit dem Fernglas Ausschau nach Seehunden. Einmal entdeckte ich zwei Seehu...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ISLAND – Eisfüchse und Meeresvögel

papageientaucher seevogel eisfuchs angeln island
Heiko Schwartz | 10 Min. Lesezeit
Im März zieht es nur wenige Touristen nach Island – bis auf ein paar wagemutige Jäger, die die Kälte nicht scheuen, weil sie auf Eisfüchse und Meeresvögel jagen wollen. Mein Ziel ist seit Jahren eine Jagd auf Papageientaucher – am liebsten auf die traditionelle Weise mit Netzen, mit denen man die...

ISLAND – Rentierjagd: Eine Herausforderung!

gans angeln rentier island
Karsten Strehl | 18 Min. Lesezeit
Jedes Jahr werden auf der Insel aus Feuer und Eis rund 1.000 Rentiere erlegt. Doch in einem mehrere hunderttausend Hektar großen Jagdgebiet muss man das Wild erst einmal finden. Und dann ist es gar nicht so einfach, sich an die teils riesigen Herden nah genug heranzupirschen. Unser Autor hat den ...

SÜDAFRIKA – Steinböckchen und Warzenkeiler mit Pfeil und Bogen

steinböckchen warzenschwein bogenjagd südafrika
Frank Berbuir | 19 Min. Lesezeit
Im südlichen Afrika haben sich einige Jagdanbieter auf Bogenjäger spezialisiert. Besonders in Namibia und Südafrika gibt es herausragende Farmen und Jagdgebiete für Bogenjäger. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich das erste Mal auf ein Steinböckchen im südlichen Afrika traf. Es war in Namibi...