Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

KAMTSCHATKA 2018 – Im Zwiespalt der Gefühle

braunbär russland bär kamtschatka
Henrik Lott | 17 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 38

Am Anfang einer besonderen Jagd steht der Traum. Die Sehnsucht nach besonderen Erlebnissen und nach bestimmten Wild­arten nährt die Vorfreude. Und dann geht es ­endlich los. Was passiert aber, wenn Realität und Wunsch nicht ­deckungsgleich sind?

Text: Henrik Lott
Fotos: Dr. Christian Oberschelp, Mario Rosenthal

Für mich stand immer schon fest, dass ich einmal im Leben einen der sagenumwobenen Riesenbären von Kamtschatka jagen wollte. Viel habe ich darüber gehört und vor allem gelesen. Meistens hat mich aber die dort vorherrschende Jagdart bzw. der „Weg zur Trophäe“ abgeschreckt. Im Winter bzw. Frühjahr die Fährte auf einem dröhnenden Motorschlitten aufzunehmen oder im Spätsommer eine Jagd, die mit Helikopter oder Schützenpanzer unterstützt wird, kam nicht infrage. 

Das Kamtschatka-Monument mit dem aktiven Schichtvulkan Koryaksy im Hintergrund.

So will ich nicht jagen. Für mich muss der Weg zur Trophäe möglichst herausfordernd sein. Er ist das nötige Salz in der Suppe. Und alt sollte der Bär sein! Ein Uropa von Bär. Das war mein Traum.  

Blick von der Tundra zu den Ausläufern des Sredinny Höhenrückens.

2016 bin ich auf ein bis dahin einmaliges Angebot einer Jagdreiseagentur gestoßen. Eine Jagd auf den Kamtschatka-Braunbären ausschließlich zu Fuß in Zentralkamtschatka am Fuße eines erloschenen Vulkans. Eine Jagd für sportliche Jagdästheten. Das hörte sich interessant an! Zudem war der Chef des örtlichen Jagdreiseveranstalters ein studierter Wildbiologe. Das ließ mich hoffen, dass auch er ein großes Interesse daran hat, nur wirklich reife Bären zu erbeuten. Nach einigen Gesprächen mit der Agentur buchte ich die Jagd für Anfang September 2018. Vor Ort angekommen, war die Situation jedoch etwas anders als im Jagdkatalog beschrieben bzw. wie sie vom Jagdreiseanbieter geschildert wur...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

UDMURTIEN – Going East!

russland elch
Paul Kretschmar | 48 Min. Lesezeit
Seit einigen Jahren zieht es Jäger zur Elchjagd nach Udmurtien. Die Wilddichte soll hoch und die Jagd, besonders in der Brunft, sehr spannend sein, da man sehr nah an das Wild herankommt. Auch unseren Autor hat es deswegen ins europäische Russland gezogen. Schon vor vier Jahren wollte ich auf Bru...

KROATIEN 2018 – Ursus arctos revisited

braunbär bär kroatien
Paul Kretschmar | 18 Min. Lesezeit
Längst nicht jede Jagd, die man unternimmt, ist von Erfolg gekrönt. Manchmal will es mit einer bestimmten Wildart einfach nicht klappen und man muss sich entscheiden, ob man es erneut versucht. Letztlich gehört aber genau das essenziell zum Jagen dazu – denn bei keiner echten Jagd gibt es die Gar...

KANADA – Auf Elch, Schwarzbär und Wolf in Britisch Kolumbien

schwarzbär wolf kanada elch bär
Andreas Heuveldop | 32 Min. Lesezeit
Nach vielen Jahren sehnsüchtigen Denkens an die Weiten Kanadas werden Fakten geschaffen. Der richtige Berufsjäger ist gefunden, die Reise vereinbart, der Flug gebucht. Endlich wird der Traum einer Jagd im hohen Norden wahr!  „Und wie haben Sie sich die Elchjagd bei uns in Kanada vorgestellt?“, fr...