Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Russland - Von raufüßigen Hühnern und weichherzigen Russen

russland
Felix Wilmes | 6 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 49

Eine Gruppe von Jagdfreunden zog es zur Jagd auf Großen und Kleinen Hahn ins westliche Sibirien. Pünktlich zum 9. Mai ging es nach der Jagd mit der Transsibirischen Eisenbahn zurück über den Ural ins ferne Moskau, um dort den Ablauf der alljährlichen Nationalfeiertage zu erleben.

 

Text & Fotos Felix Wilmes

 

Zunächst war ich doch etwas skeptisch: Ganz bis nach Sibirien und das nur, um auf Hühner zu jagen?! „Nicht nur“, meinte Freund Hermanus schmunzelnd. „Im Anschluss geht’s mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Moskau. Da schauen wir uns die Militärparade am 9. Mai an.“ 

Bodenschirm aus Kiefernästen um drei Uhr nachts. 20 Minuten später werden die ersten Birkhähne einfallen. Am Ende sind es bis zu 50 Vögel.

Das klang nun wiederum sehr interessant. Abgesehen davon wollte ich schon immer mal nach Russland und auch unsere Reisegruppe versprach Kurzweile: Hermanus und André aus Südafrika, Gert und Franz vom Bodensee, Axel aus Leipzig und ich aus München. Mit meinen 33 Jahren war ich der Jüngste der Truppe; der Älteste nicht ganz 80 Jahre alt.

Abwurfstange eines nur etwa mittelalten Sibirischen Rehbocks.

Die Anreise über Moskau nach Tjumen verlief entspannt. Trotz unterschiedlicher Heimatflughäfen kamen wir alle gemeinsam in der Hauptstadt des gleichnamigen Oblasts in Westsibirien an. Auf der mehrstündigen Fahrt ins Jagdgebiet wurde eines schnell klar: Das Leben in Russland ist hart, die Menschen oft arm. Die Herzlichkeit der Russen jedoch sollte uns in den nächsten Tagen eine weitere, sehr reiche Seite dieses wunderschönen Landes offenbaren.

An den Fenstern des VW-Busses zogen beeindruckende Landschaften vorüber: riesige Felder, enorme Bruchwälder, darüber ein endloser Himmel und kilometerweite Feuchtgebiete. Auch damwildgroßes Sibirisches Rehwild sahen wir auf der Fahrt zum Jag...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

KAMTSCHATKA 2018 – Im Zwiespalt der Gefühle

braunbär russland bär kamtschatka
Henrik Lott | 17 Min. Lesezeit
Am Anfang einer besonderen Jagd steht der Traum. Die Sehnsucht nach besonderen Erlebnissen und nach bestimmten Wild­arten nährt die Vorfreude. Und dann geht es ­endlich los. Was passiert aber, wenn Realität und Wunsch nicht ­deckungsgleich sind? Für mich stand immer schon fest, dass ich einmal im...

UDMURTIEN – Going East!

russland elch
Paul Kretschmar | 48 Min. Lesezeit
Seit einigen Jahren zieht es Jäger zur Elchjagd nach Udmurtien. Die Wilddichte soll hoch und die Jagd, besonders in der Brunft, sehr spannend sein, da man sehr nah an das Wild herankommt. Auch unseren Autor hat es deswegen ins europäische Russland gezogen. Schon vor vier Jahren wollte ich auf Bru...

RUSSLAND – Auf „XXL“-Rehböcke im sibirischen Kurgan

sibirien russland rehwild bock
Klaus Kast | 44 Min. Lesezeit
Bei diesen Rehen ist alles größer. Sie sind die gewichtigen Verwandten unseres Rehwilds, haben schwerere Wildkörper und tragen Kronen, die den Atem stocken lassen. Sibirische Rehböcke sind der Traum vieler Rehwildjäger! Ich kann mich noch sehr gut an die ersten Reiseberichte von der Jagd auf Sibi...