Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

ÖSTERREICH – Zwischen Bären, Katzen und Affen

bergjagd murmeltier österreich
Sabine Hausner | 19 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 6

Eine traditionelle Murmeltierjagd

Mitten in den Tiroler Bergen kann man Bären, Katzen und Affen bejagen, allerdings nur, wenn man sich darauf versteht, den Bau dieser schlauen, pelzigen Artgenossen ausfindig zu machen. So manch einer legt sich auf die Lauer und doch wird er im wahrsten Sinne des Wortes VERPFIFFEN. Wovon wir hier sprechen? Von einer der spannendsten Jagden, welche die Alpen zu bieten haben. Die Jagd auf das Murmeltier!

Text: Sabine Hausner
Fotos: Reinhard Hölzl & Werner Thiele
Erich Marek

Wir sind nach Tirol gereist, um hier das legendäre Murmeltier zu bejagen. Die Trophäen dieser Wildart unterscheiden sich von beinahe allen anderen Wildtierarten, die es in Österreich zu erjagen gibt. Hier werden die Nager (die Schneidezähne) zu Schmuckstücken verarbeitet, das ganze Tier präpariert, das Fleisch zu einem köstlichen, aber nicht einfach zuzubereitendem Gericht verkocht und das Fett zu einer Heilsalbe verarbeitet.

Doch um ein solches Murmeltier zu erlegen, braucht es viel Geschick, Geduld, Nervenstärke und vor allem einen präzisen Schuss, der oft steil bergauf oder steil bergab sicher angebracht sein will! Wir treffen uns im Hotel Jägerhof, in Kolsassberg, einer kleinen Gemeinde mit 750 Einwohnern in den Tiroler Bergen mit unserem Pirschführer und Jagdleiter. Es ist bereits Anfang September und die Schusszeit hat vor 2 Wochen begonnen. Diese beschränkt sich auf nur 6 Wochen im Jahr und in dieser Zeit sollte der ortsansässige Pirschführer schon den einen oder anderen Bau ausgekundschaftet haben.

Hoch oben in den Tiroler Bergen findet man auch heute noch überall Bergbauern­höfe, die bewirtschaftet werden.

Hubert Haim, der örtliche Jagdleiter, wird uns im Gebiet „Vallruck“ am Hippold Unger in den Zillertaler Alpen auf ein solches Murmeltier führen. Gerne möchte ich e...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SPANIEN – Bergjagd auf Mähnenschaf und Steinwild

mähnenschaf steinbock spanien bergjagd
Ingrid Kreitmeier & Wolfgang Bauer | 12 Min. Lesezeit
Es müssen nicht immer große Trophäen sein, insbesondere bei der Bergjagd ist die Jagd auf Kahlwild genauso spannend wie auch anstrengend ... 25. April: Am späten Nachmittag startet unser Flugzeug bei trübem Aprilwetter im regennassen Luxemburg. Knapp drei Stunden später verlassen wir mit dem Miet...

SPANIEN – Macho Montes: Steinbockjagd im südaragonischen Hochland

steinbock spanien bergjagd
Paul Kretschmar | 32 Min. Lesezeit
– Spanisches Sprichwort(Die schönsten Momente im Leben kann man nicht planen, sie geschehen einfach) Schon lange hegte ich den Traum, auf den edlen Steinbock zu waidwerken. Daher gibt es kein Zögern, als mich ein spanischer Kollege auf die Möglichkeit anspricht, auf Beceite-Steinbock (span.: Mach...

Jagdbares Wild – Gamswild

gams bergjagd
Bernd Kamphuis | 17 Min. Lesezeit
Wenn man sich den lateinischen Namen des Gamswildes, Rupicapra, anschaut, dann müsste man von der Felsenziege sprechen, denn „rupes“ steht für Fels und „capra“ für Ziege. Tatsächlich jedoch sind die Gämsen nur weitläufig mit den Ziegen verwandt. Ziegen und Gämsen gehören zu den „Ziegenartigen“, w...