Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

SCHWEDEN – Elch statt Sau!

elch schweden hund
Matthias Meyer | 15 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 25

Mit dem eigenen Hund in Schweden auf Elche

Kann ein speziell eingejagter Hund, in diesem Fall die Schwarzwildbracke Oxana, eingejagt auf Sauen, auch in reiferem Alter eine neue Herausforderung meistern? Statt auf Sauen auf Elchwild jagen? Unser Autor wollte es wissen und erlebte spannende Tage in Schweden!

Text und Fotos: Matthias Meyer
 

Hundearbeit in Skandinavien bedeutet auch, dass der Hund das ganze Jahr fit gehalten und trainiert werden muss – für nur wenige Jagdtage.

Als passionierter Hundeführer begeistert mich insbesondere die konsequente Arbeit eines exzellenten Stöberhundes oder Schweißhundes am wehrhaften Schwarzwild, und zwar allein und nicht die Meute oder andere Helfer im Rücken, wie es heute auf den großen Jagden allenthalben zu sehen ist. Nein, eine ehrliche, harte Jagd von Hund und Führer, die, auf sich allein gestellt, aber aufeinander eingespielt, die Sache erfolgreich zu Ende bringen – das ist für mich handwerklich saubere Jagd!

Mit meiner Schwarzwildbracke Oxana vom Uhlengrund jage ich nach diesen speziellen Vorstellungen. Ich lernte ihre Mutter auf großen Jagden in Thüringen kennen und schätzen – ein Welpe genau dieser Hündin musste ins Haus! Von Anfang an arbeitete ich Oxana speziell für die Schwarzwildjagd als Solojäger ein. Sie zeigte als junger Hund vielversprechende Anlagen und setzte Trainingseinheiten gekonnt um. Sowohl die Arbeit an der Reizangel, auf der Schwarzwildschleppe, die Einarbeitung auf der kalten Fährte, die Vorsuche, als auch die Arbeit im Schwarzwildgatter brachten rasch Erfolge und die Hündin machte die gewünschten Fortschritte. Was mich an ihr immer wieder aufs Neue erstaunte und faszinierte, war ihr ausgeprägter Jagdverstand und die bedingungslose Bindung zu mir. Aus dem jungen Hund wurde sehr bald – natürlich auch aufgrund unzäh...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

RUSSLAND – Sibirien: Böcke, Elche und Wilderer östlich des Ural

rehwild russland sibirien bock elch
Dr. Peter Kretschmar & Paul Kretschmar | 36 Min. Lesezeit
Sibirisches Rehwild und dazu parallel im selben Gebiet auch noch auf Elch jagen zu können, ist eine der ganz großen Verlockungen, die Russland zu bieten hat. Unser Autor berichtet von spannenden Begegnungen – mit Wild und Menschen! Um 5.30 Uhr Ortszeit landet die Finnair-Maschine auf dem modernen...

Deutschland - Füchslein spring

deutschland erdhund fuchs hund
Eike Mross | 7 Min. Lesezeit
Für Niederwildjäger ist die Baujagd ein Muss. Doch es muss nicht nur bei Kunst- oder Naturbau bleiben, denn in der freien Landschaft werden Rundballenmieten mindestens genauso gerne vom Raubwild bezogen wie unterirdische Baue. Mit ein paar Terriern lässt sich dort schnell Strecke machen. Regen be...

RUSSLAND – Indian Summer im südlichen Ural

elch russland
Bernd Kamphuis | 22 Min. Lesezeit
In vielen Teilen der nördlichen Hemisphäre ziehen Elche ihre Fährten. Das östlichste Vorkommen der Europäischen Elche erstreckt sich bis zum Ural – und dort findet man nicht nur starke Schaufler, sondern auch wunderschöne Reviere und freundliche Menschen. Wir fahren schaukelnd durch ein steiniges...