Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Deutschland - Füchslein spring

hund fuchs erdhund deutschland
Eike Mross | 7 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 50

Für Niederwildjäger ist die Baujagd ein Muss. Doch es muss nicht nur bei Kunst- oder Naturbau bleiben, denn in der freien Landschaft werden Rundballenmieten mindestens genauso gerne vom Raubwild bezogen wie unterirdische Baue. Mit ein paar Terriern lässt sich dort schnell Strecke machen.

Text & Fotos Eike Mross

Regen bei vier Grad und ein strammer Westwind machen diesen Sonntag wie geschaffen für eine „entspannte" Jagd mit ein paar ebenso verrückten Freunden. Warum sollte man auch vor dem Kamin sitzen und Lebkuchen in sich reinstopfen, wenn man draußen auf einer Rundballenmiete stehen kann? Berufsjäger Paul Rößler hat noch sechs Mieten auf seinem Zettel, die er regelmäßig kontrolliert. Neben den Natur- und Kunstbauen werden diese gut isolierten Strohmieten sehr gerne vom Raubwild angenommen – nicht nur vom Fuchs. Auch Marder und Waschbären richten sich gerne in dieser Fünf-Sterne-Behausung ein. Denn dort ist es nicht nur schön warm, auch Mäuse lassen sich dort leicht fangen. Die Kontrolle lohnt sich meist erst ab Anfang Dezember, denn vorher sind die Temperaturen noch zu mild. Weil sich die Mieten nicht alleine bejagen lassen, braucht man Freunde, die genauso raubwildverrückt sind und ihren Sonntag gerne für eine Fuchsjagd opfern.

Strohmieten-Jagd betreibt man am besten mit besonnenen Jägern, auf die man sich verlassen kann.
Flinte und Schrote müssen auf die jeweilige Jagd abgestimmt sein. Im besten Fall sollte der Fuchs im Knall liegen. Eine Selbstladeflinte bietet die Möglichkeit schnell nachzuschießen.

Kim und Katja haben Flinte und Terrier dabei und folgen Paul zu zwei nebeneinander stehenden Strohmieten. Sie sind mit grünem Vlies abgedeckt, aber an den Seiten offen. „Wenn die Mieten ganz abgedeckt sind, kann zwar Raubwild rein, springt aber meist nicht“, erklärt Paul. D...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND – Drückjagden

deutschland muffelwild schwarzwild damwild drückjagd
Max Götzfried | 21 Min. Lesezeit
Wie fast jeder deutsche Jünger Huberti, bin auch ich passionierter Drückjagd-Teilnehmer, nicht selten auch im Ausland. Aber warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Der Wald ist endlich bunt und damit noch ansehnlicher geworden, aber auch ungemütlicher, denn der feucht-kalte...

DEUTSCHLAND – Rotwildjagd in Deutschland

rotwild hirsch deutschland
Andreas Rockstroh | 12 Min. Lesezeit
In fast allen Rotwildgebieten Deutschlands jammern die Jäger über den Mangel an alten Hirschen. Andreas Rockstroh hingegen berichtet von einem etwa 16-jährigen Hirsch, der am 7. August dieses Jahres im Taunus zur Strecke gekommen ist: der Traum aller passionierten Hochwildjäger. „Ich habe ihn ges...

SCHWEDEN – Elch statt Sau!

hund schweden elch
Matthias Meyer | 15 Min. Lesezeit
Kann ein speziell eingejagter Hund, in diesem Fall die Schwarzwildbracke Oxana, eingejagt auf Sauen, auch in reiferem Alter eine neue Herausforderung meistern? Statt auf Sauen auf Elchwild jagen? Unser Autor wollte es wissen und erlebte spannende Tage in Schweden! Als passionierter Hundeführer be...