Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

SPANIEN – Macho Montes: Steinbockjagd im südaragonischen Hochland

bergjagd spanien steinbock
Paul Kretschmar | 32 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 24

Lo mejor de la vida no se planea, simplemente sucede.

– Spanisches Sprichwort
(Die schönsten Momente im Leben kann man nicht planen, sie geschehen einfach)

Text: Paul Kretschmar
Fotos: Paul Kretschmar, Okapia

 

Reise ins Blaue

Schon lange hegte ich den Traum, auf den edlen Steinbock zu waidwerken. Daher gibt es kein Zögern, als mich ein spanischer Kollege auf die Möglichkeit anspricht, auf Beceite-Steinbock (span.: Macho Montes Beceite) zu jagen. Es gibt vier Unterarten des Iberischen Steinbocks: den Gredos-, Beceite-, Sierra-Nevada- und den Ronda-Steinbock, die jeweils in unterschiedlichen Gebirgsketten Spaniens beheimatet sind. Der Beceite-Steinbock unterscheidet sich seinem Äußeren nach deutlich vom Alpensteinbock, obwohl er genetisch nahe mit diesem verwandt ist. Der auffallendste phänotypische Unterschied ist das lyraförmige Gehörn, das an der Basis sehr stark ist und sich erst im letzten Drittel verjüngt. Die Endpartien der Schläuche sind nicht wie beim Alpensteinbock nach unten gebogen, sondern drehen sich nach oben, was dem Beceite-Steinbock sein charakteristisches Aussehen verleiht. Sein Lebensraum liegt in den felsigen Gebirgszügen der gleichnamigen Region, die sich von Tortosa im Nordosten bis Teruel im Südwesten erstreckt.

Im Anschluss an Geschäftstermine in Barcelona findet sich ein freies Wochenende und ich bin sofort Feuer und Flamme. Zwar ist mein Spanisch etwas eingerostet, doch die Kommunikation mit Pablo per E-Mail funktioniert auf Anhieb gut. Pablo, das ist der spanische Jagdführer, den mir mein Kollege wärmstens empfohlen hat. Pablo spricht zwar auch fließend Englisch, doch habe ich mir fest vorgenommen, diese Gelegenheit zu nutzen, um mein Spanisch aufzupolieren. Englisch ist daher bei dieser Jagd für mich tabu.

Am 16. April geht es bei wolkenlosem Himmel u...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ASERBAIDSCHAN – Im Kaukasus: Hitze, Fels und starke Ture

steinbock tur aserbaidschan kaukasus
Reno Hölzke | 42 Min. Lesezeit
Aus Büchern und Geschichten heraus webte ich mir in Kindheitsträumen einen roten Faden, der die stärksten Karpatenhirsche, die gewaltigsten Kaffernbüffel Afrikas, Bär, Steinbock, Gams und auch den Kaukasus-Tur einband, um sich Jahre später als rotes, niemals endendes Band durch mein jagdliches Ge...

ÄTHIOPIEN – Walias: Von einer Begegnung der besonderen Art

walia steinbock äthiopien
Ludwig Siege | 22 Min. Lesezeit
Steinböcke sind faszinierende Geschöpfe. Sie besiedeln mit spielerischer Eleganz die höchsten Gipfel unserer Erde, strafen die Gravitation scheinbar Lügen, wenn sie über die höchsten Felszinnen hinwegsetzen. Sie trotzen der feindlichen Umgebung der höchsten Berggipfel weltweit ihren Lebensraum ab...

ASERBAIDSCHAN – Auf Dagestan Tur!

steinbock aserbaidschan bergjagd
Dr. Bernd Ferkmann | 26 Min. Lesezeit
Mein Jagdfreund hatte verweigert, er wollte an dieser Reise nicht teilnehmen. Diesen Stress, das „Gekraxel“ in den Bergen und die spezielle „Camp-Atmosphäre“ mit all ihren Unannehmlichkeiten wollte er sich nicht antun. Ich hingegen schon. Aber dieses Mal habe ich im Vorfeld doch ordentlichen Resp...