Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

WELTWEIT – Hinschauen: Habitate verstehen, bejagen und beschützen

schweden norwegen erongo habitat
Sebastian Steinbrink-Minami | 12 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 40

Von jeher sind Jäger auf der Suche gewesen, auf der Suche nach neuen ­Jagdgründen und lebenswerten Landschaften. Meist im Rhythmus der Jahreszeiten, oft aus ­Gründen des Bevölkerungswachstums oder aufgrund verschiedener Naturereignisse.

Und damit hat sich ein Bewusstsein gebildet, ein tief angelegtes Verlangen, das uns wildreiche, ursprüngliche Landschaften suchen lässt. Unbewohnt, ungenutzt. Also Landschaften, die weder bejagt noch kultiviert oder in Besitz genommen wurden. Und diese Eigenschaft hat in unseren modernen Zeiten auf unserem übervölkerten Planeten noch an Bedeutung gewonnen.

Text und Fotos: Sebastian Steinbrink-Minami

Das norwegische Fjell bietet dem Jäger ursprüngliche und reizvolle Landschaften. Für Elch, Biber und Raufußhühner stellt es ein perfektes Habitat dar.

Ich bin vor einigen Wochen aus dem Erongo zurückgekehrt, von einer Kudujagd, die allerdings  ohne erlegten Kudu endete. Und doch war es eine der besten Jagden, die ich je erleben durfte! Die geologischen Besonderheiten, die wildromantische Bergkulisse und nicht zuletzt die großartigen Menschen um mich herum ließen die Jagd im weiteren Sinne erfolgreich sein. Dass wir es in den Wochen vor der Brunft schwer haben würden, war schon vor Beginn der Reise klar, aber das Gebiet ist so außergewöhnlich und auch körperlich so fordernd, dass es zu jeder Zeit seinen Reiz ausübt.

Wir sahen viel jagdbares Wild, haben Dik-Diks, Bergzebras und Klippspringer gefilmt und immer wieder Kudus angepirscht. Aber wir hatten auch immer ein Auge für die kleinen Dinge:

Der Erongo ist eines der faszinierendsten Habitate auf dem afrikanischen Kontinent – bewohnt von zahlreichen endemischen Tier- und Pflanzenarten, geologisch hochinteressant und ein jagdlicher Leckerbissen.

Während wir auf eine Granitplatte pirschten, bemerkte ich...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

NORWEGEN – Fischen in traumhafter Natur

norwegen angeln
Sebastian Steinbrink-Minami | 14 Min. Lesezeit
Stille. Unberührte Wälder. Wilde Flüsse, abgelegene Seen. Zeichen von Wild am Ufer. Das Zubereiten des fangfrischen Fisches im Kreise der Familie. Wenn Urlaub ansteht, zieht es mich entweder weit nach Süden – oder in Europas Norden. Fern von Liegestuhlparaden, weit weg von hektischen Städtetrips....

NORWEGEN – R.I.P., Enrico!

rentier norwegen
Michael Sommer | 21 Min. Lesezeit
Zugegeben, das ist eine ungewöhnliche Überschrift für einen Reisebericht, doch diese Jagdreise habe ich meinem leider viel zu früh und plötzlich verstorbenen Jagdfreund Enrico gewidmet … Nach inzwischen schon fast unzähligen „swap hunts“ (Tauschjagden) in Dänemark, Finnland, Schweden, England, Ir...

SCHWEDEN – Jagen in arktischer Natur

schweden elch
Heiko Schwartz | 16 Min. Lesezeit
Schweden gilt vielen als ein Geheimtipp bei der Jagd auf nordisches Wild. Insbesondere bei der Elchjagd bevorzugen viele Jäger die schnell erreichbaren Ziele unserer nordischen Nachbarn vor den mit langen Reisezeiten verbundenen und mit deutlich höheren Kosten verursachenden kanadischen Regionen....