Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

WELTWEIT – Hinschauen: Habitate verstehen, bejagen und beschützen

habitat erongo norwegen schweden
Sebastian Steinbrink-Minami | 12 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 40

Von jeher sind Jäger auf der Suche gewesen, auf der Suche nach neuen ­Jagdgründen und lebenswerten Landschaften. Meist im Rhythmus der Jahreszeiten, oft aus ­Gründen des Bevölkerungswachstums oder aufgrund verschiedener Naturereignisse.

Und damit hat sich ein Bewusstsein gebildet, ein tief angelegtes Verlangen, das uns wildreiche, ursprüngliche Landschaften suchen lässt. Unbewohnt, ungenutzt. Also Landschaften, die weder bejagt noch kultiviert oder in Besitz genommen wurden. Und diese Eigenschaft hat in unseren modernen Zeiten auf unserem übervölkerten Planeten noch an Bedeutung gewonnen.

Text und Fotos: Sebastian Steinbrink-Minami

Das norwegische Fjell bietet dem Jäger ursprüngliche und reizvolle Landschaften. Für Elch, Biber und Raufußhühner stellt es ein perfektes Habitat dar.

Ich bin vor einigen Wochen aus dem Erongo zurückgekehrt, von einer Kudujagd, die allerdings  ohne erlegten Kudu endete. Und doch war es eine der besten Jagden, die ich je erleben durfte! Die geologischen Besonderheiten, die wildromantische Bergkulisse und nicht zuletzt die großartigen Menschen um mich herum ließen die Jagd im weiteren Sinne erfolgreich sein. Dass wir es in den Wochen vor der Brunft schwer haben würden, war schon vor Beginn der Reise klar, aber das Gebiet ist so außergewöhnlich und auch körperlich so fordernd, dass es zu jeder Zeit seinen Reiz ausübt.

Wir sahen viel jagdbares Wild, haben Dik-Diks, Bergzebras und Klippspringer gefilmt und immer wieder Kudus angepirscht. Aber wir hatten auch immer ein Auge für die kleinen Dinge:

Der Erongo ist eines der faszinierendsten Habitate auf dem afrikanischen Kontinent – bewohnt von zahlreichen endemischen Tier- und Pflanzenarten, geologisch hochinteressant und ein jagdlicher Leckerbissen.

Während wir auf eine Granitplatte pirschten, bemerkte ich...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SCHWEDEN – Rehbrunft in Schweden

bock brunft rehwild schweden
Sebastian Steinbrink-Minami | 18 Min. Lesezeit
Schwedische Bockjäger müssen bis zum 16. August ausharren, denn erst dann beginnt die Jagdzeit. Die Brunft ist dann in Mittelschweden noch nicht vorbei, die Böcke stehen noch beim weiblichen Wild. Es folgen Einblicke in typisch schwedische Bockjagdtage mit Hütten­leben und Pirschgängen, bei denen...

Schweden – Blattjagd in Mittelschweden

blattzeit rehwild schweden
Felix Wilmes | 15 Min. Lesezeit
Mitte August 2021 machen sich drei Freunde auf den Weg nach Skandinavien. Das Ziel sind die waldreichen Landstriche um Uppsala in Mittelschweden, wo der 16. August klassischerweise die Jagdzeit auf Rehböcke einleitet. Den Film zum Artikel finden Sie übrigens auf YouTube. Wir wünschen viel Spaß! S...

NORWEGEN – Hinter dem Elchhund

norwegen hund elch
Bernd Kamphuis | 16 Min. Lesezeit
Es ist Ende Oktober und wir befinden uns in einem Revier, dessen Ruf in Sachen Elchjagd ein ganz besonderer ist: Løvenskiold Fossum gilt als vielleicht bestes Elchrevier Europas. Hier zu jagen, ist ein Erlebnis der Extraklasse – so heißt es. Ich jedenfalls bin gespannt. Meine bisher spärlichen Er...