Jagdzeit jetzt

ALASKA TEIL III – Braunbärjagd: Ins Wasser gefallen …

braunbär bär alaska
Roland Zeitler | 19 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 12

Lange hatte ich von einer Braunbärjagd in Alaska geträumt. Und im Herbst des vergangenen Jahres reiste ich tatsächlich in den hohen Norden. Doch was mich im Jagdgebiet erwartete, hatte ich weder geträumt noch erahnt. Typisches Westküstenwetter empfing uns. Regen und Sturm wechselten sich ab mit Sturm und Regen. Unterbrochen von kurzen trockenen Phasen mit dichtem Nebel.  Doch der Reihe nach…

Text: Roland Zeitler
Fotos: Donald M. Jones, Roland Zeitler

 

Auf einer Messe hatte ich Wayne Woods, einen alaskanischen Outfitter getroffen. Wayne ist vor allem auf Jagden in West- und Südwestalaska spezialisiert, also in den Pazifik nahen Regionen. Insbesondere hatte er gute Gebiete für Elch und Braunbär. Aber auch Schneeziege und Dallschaf bejagen seine Gäste jährlich mit Erfolg. „Seine“ Braunbärjagden finden im Unit 6 im Frühjahr an der Küste, sowie an Flussläufen in Küstennähe statt. Es werden Boote benutzt, doch überwiegend ist man zu Fuß unterwegs. Im Herbst ist die Jagd am Meer geschlossen. Dann wird die Jagd auf Seen und Flussläufe verlagert, die im Landesinneren liegen. Sowohl Frühjahrs- als auch Herbstjagden sind äußerst erfolgreich. Sicherlich ist das Fell im Frühjahr besser, weil es dichter ist weniger Fehlstellen hat, doch von der Stärke der Bären sind beide Jagdtermine gleich. Jährlich werden Bären mit über zehn Fuß Länge erlegt (gemessen von Nase bis Schwanzende und von Brante zu Brante, beide Maße addieren und durch zwei teilen). Aber solche Riesenbären fallen auch hier dem Jäger nicht gerade in den Schoß. Man benötigt dafür das nötige Quäntchen Glück. Im Durchschnitt sind die Bären dieses Units zwischen 8 ½ und 9 Fuß stark.

Im Herbst jagt Woods exklusiv auf Native Corporation Land. Er hat das alleinige Recht, dort Auslandsjäger zu führen. Die Anzahl der Jagden in diesem...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

FINNLAND – Am östlichsten Punkt der EU: 40 Bären und 2.000 Jäger

braunbär bär finnland
Dr. Rolf D. Baldus | 10 Min. Lesezeit
Finnland ist fast so groß wie die Bundesrepublik, hat aber nur fünfeinhalb Millionen Einwohner. Dafür umso mehr Bäume. Suomi, so nennen es seine Bewohner, ist deshalb das waldreichste Land Europas. Zwischen den Wäldern ist auch noch Platz für fast 200.000 Seen. Mit einem Jagdfreund fliege ich von...

KAMTSCHATKA 2018 – Im Zwiespalt der Gefühle

braunbär russland bär kamtschatka
Henrik Lott | 17 Min. Lesezeit
Am Anfang einer besonderen Jagd steht der Traum. Die Sehnsucht nach besonderen Erlebnissen und nach bestimmten Wild­arten nährt die Vorfreude. Und dann geht es ­endlich los. Was passiert aber, wenn Realität und Wunsch nicht ­deckungsgleich sind? Für mich stand immer schon fest, dass ich einmal im...

KROATIEN 2018 – Ursus arctos revisited

braunbär bär kroatien
Paul Kretschmar | 18 Min. Lesezeit
Längst nicht jede Jagd, die man unternimmt, ist von Erfolg gekrönt. Manchmal will es mit einer bestimmten Wildart einfach nicht klappen und man muss sich entscheiden, ob man es erneut versucht. Letztlich gehört aber genau das essenziell zum Jagen dazu – denn bei keiner echten Jagd gibt es die Gar...