Jagdzeit jetzt

ALASKA – Jagd auf Strandschätze am Beeringmeer

walross elfenbein alaska
Hans G. Schabel | 18 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 25

Elfenbein, Oosiks und Glasperlen

Jäger und Sammler zu sein, heißt in diesem Fall, dass der Autor nicht zur Büchse greift, sondern sich ins Flugzeug setzt. Warum? Um von oben, meist im Tiefflug, Ausschau auf die wilden Küsten Alaskas zu halten. Denn dort finden sich nach dem Winter besondere Schätze. Eine Jagd der etwas anderen Art.

Text und Fotos: Hans Georg Schabel

Die Walrossinsel, wo diese Walrosse aufgenommen wurden, liegt in der Togiak-Bucht des Beringmeers. Dies ist einer von vier Sammelplätzen für Walrosse in Alaska. Hier können bis zu 14.000 Walrosse beobachtet werden.

Welches Jägerherz schlägt nicht schneller bei Visionen von wuchtigen Bären, vielendigen Karibus und Riesenelchen in grandioser, von Menschenhand unberührter Landschaft? Alleine der Gedanke an dieses Urwild verleiht den Träumen Flügeln. So ging es auch mir vor schon mehr als vierzig Jahren, als frisch gebackenem Forststudenten mit Vordiplom vom Schwarzwald, als ich mich in die Wildnis Nordamerikas locken ließ, um letztlich auf diesem weitläufigen Kontinent hängenzubleiben. Nach einem langen Jägerleben in vielen fantastischen Ecken der Welt hat sich zwar inzwischen mein Trophäenhunger etwas gelegt, ich bin aber trotzdem höchst anfällig geblieben für exotische Abenteuer, die Zivilisationsferne und Naturnähe mit der Jagd oder zumindest jagdverwandten Dimensionen verbinden.

Aufgebaumter Seeadler neben der orthodoxen St.-Nicholas-Kapelle in Sand Point, Shumagin-Inseln. Diese Inselgruppe ist nach dem ersten in Alaska gestorbenen Russen benannt. Viele der heutigen Einheimischen stammen von Russen,Norwegern und Aleuten ab.

Als sich mir unerwartet die Möglichkeit zu einem höchst ungewöhnlichen Unternehmen in einer selbst für Alaska sehr abgelegenen Ecke darbot, gab es kein Zögern. Dabei sollte zwar kein Blut flie...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

KENIA – Elefantenjagd in den 70er Jahren

kenia elfenbein elefant
Wolfgang Schenk | 23 Min. Lesezeit
Es ist gerade mal knapp fünf Jahrzehnte her, dass man in Kenia als Einheimischer allein auf Elefanten jagen konnte. Das erbeutete Elfenbeindurfte man verkaufen und sich so ein gutes Zubrot verdienen. Aus heutiger Sicht sind die Schilderungen des Autors, der schon lange ein angesehener Präparator ...

ALASKA – Überleben im hohen Norden

alaska
Jens Krüger | 21 Min. Lesezeit
Als Jäger und Trapper hat der Autor ein komplettes Jahr in Alaska verbracht, eine schöne, aber zugleich extrem harte Zeit erlebt. Einen langen Winter ohne Kontakt zur Außenwelt, nur den Hund an seiner Seite, musste er sich dem stellen, was der eisige Winter an Aufgaben bereithielt. Eine prägende ...

ARKTIS TEIL II – Wild und Wildnis

schwarzbär braunbär kanada schneeziege dallschaf wolf walross moschusochse karibu bison arktis bär elch
Roland Zeitler | 34 Min. Lesezeit
Im zweiten Teil zum Thema Arktis geht es um Wild und Wildnis, um verschiedene Gebiete und insbesondere um die Jagd auf Waldbison. So vielfältig und unterschiedlich die Wildarten der Arktis sind, so interessant und verschieden sind auch die Jagdmöglichkeiten. Die Jagden im Yukon und den McKenzie M...