Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

DEUTSCHLAND – Legendäre Zuverlässigkeit

mauser geschichte waffenmanufaktur
Dr. Frank B. Metzner | 60 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 31

Mauser – Historie, Innovationen und aktuelle Modelle

Seit über 100 Jahren steht der Name Mauser – speziell die Zahlenkombination 98 – für Zuverlässigkeit im höchsten Maße. Doch darauf ruhte man sich nie aus, sondern versuchte immer, auf der Höhe der Zeit zu sein, was in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten auch gut gelang. 

Jagdzeit International verbrachte mehrere Tage im Werk, auf dem Schießstand und in Archiven, um Ihnen einen Abriss der Vergangenheit sowie den aktuellen Sachstand dieser deutschen Traditionsfirma zu präsentieren.


Text: Dr. Frank B. Metzner
Fotos: Dr. Frank B. Metzner, Archive in Oberndorf und US-Sammlervereinigung

 

Wenn man sich mit der Firma Mauser beschäftigt, dann lohnt es sich, ein wenig auszuholen. Beginnen wir also mit der Königlich Württembergischen Gewehrfabrik: Nach der Gründung der Stadt Oberndorf 1250 errichtet man 1264 das dortige Augustinerkloster, welches bis 1806 besteht. 1811 werden dort per Dekret bestehende Gewehrfabriken zusammengelegt. Es ist alles vorhanden, was man für den Betrieb benötigt: Das Klostergebäude samt Kirche bietet ausreichend Arbeitsfläche und Lagerraum, der Neckar liefert die Energie und der Schwarzwald den Rohstoff Holz, der für das Befeuern der Schmiedeöfen notwendig ist.

Unter den ersten Militärhandwerkern, die dort ihre Arbeit aufnehmen, ist auch der am 1. August 1792 geborene Franz Andreas Mauser, der als gelernter Schuster Lederscheiden für Säbel und Bajonette fertigt. Hauptsächlich werden in der Fabrik aber Schützengewehre mit gezogenen Läufen und eine Anzahl von Blankwaffen (sogar noch Kriegslanzen) gefertigt. Schon 1815 – mit beginnender Industrialisierung in Deutschland – stellen die 100 Beschäftigten 3.600 Gewehre, 106 Karabiner sowie 3.500 Infanterie- und Kavalleriesäbel her.

1819 heiratet der „Ouvrier und ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

KANADA – Jagdtage und Nordlichtnächte

kanada elch geschichte
Lothar Graf Hoensbroech & Reinhold Eben-Ebenau & Walter Schwartz | 11 Min. Lesezeit
"Krieg in Europa … Wir kamen am 15. Oktober 1939 in die Zivilisation zurück. Keiner wollte es glauben. Wir waren seit dem 4. August ohne jede Verbindung mit der Außenwelt gewesen. In zwei Tagen wurde aus einem starken, glücklichen, blühenden Mann ein Greis. Seine Sorge um seine Kinder stand obena...

Die wasserfeste Heym

heym waffenmanufaktur waffentest simbabwe
Dr. Frank B. Metzner | 47 Min. Lesezeit
Der bekannte Berufsjäger Ivan Carter nutzt seit über einem Jahrzehnt eine Heym 88 PH, die sogar einmal drei Tage im Sambesi lag. Exklusiv für Jagdzeit stellen wir Ihnen diesen Mann, seine Waffen und seine außergewöhnlichen Jagden vor. Ivan Carter ist 40 Jahre alt, groß, schlank, durchtrainiert. O...

DEUTSCHLAND – Zu Besuch beim Büchsenmacher

büchse büchsenmacher mauser repetierer
Peter Kersten | 11 Min. Lesezeit
Wer ein Gewehr sucht, das komplett nach eigenem Wunsch gefertigt wird, der muss einen guten Büchsenmacher haben, der sein Handwerk versteht. Heinrich Schiller ist so ein Handwerker, der sich im mittelfränkischen Leutershausen dem Bau von handgefertigten Gewehren widmet. Wir haben ihn in seiner We...