Jagdzeit jetzt

DEUTSCHLAND – Schlanke Seniorin: Die Sauer Bockbüchsflinte 54

bockbüchsflinte waffentest sauer
Dr. M. Metzner | 13 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 17

Sie ist die Büchse, die ich immer mit der Jagd verbinden werde: Die BBF 54 meines Vaters, der mit ihr drei Jahrzehnte lang in Europa jagte. Elegant, führig und zuverlässig, so lässt sich dieses Jagdgewehr beschreiben. Jagdzeit International stellt Ihnen das Erfolgsmodell aus Eckernförde vor.

Text: Dr. M. Metzner
Fotos: Dipl. Ing. Jan Eckert

 

Mitte der 1950er Jahre hatte sich die noch junge Bundesrepublik von den größten Kriegsschäden erholt, das Wirtschaftswunder war in vollem Gange, die Leute hatten wieder Zeit für Hobbys und Freizeitaktivitäten. Seit 1953 war zudem die Fertigung von Jagdwaffen wieder gesetzlich erlaubt, eine alte urdeutsche Industrie blühte wieder auf.

Die Firma Sauer & Sohn, vormals in Suhl und nach dem Kriege enteignet, wurde 1951 in Eckernförde neu gegründet. 1953 präsentierte sie den ersten Nachkriegsdrilling, das Modell 53, der aber nur kurz im Programm war. Ebenfalls im Stil der Suhler Schule legten die Ingenieure aus dem Norden ein Jahr später den Grundstein für ihr Erfolgsmodell M 54, in den Katalogen als BBF 54 bezeichnet, das auf die Vorgänger aus den Jahren 1931 und 1934 aufbaute.

Die bald als „54er“ bekannte Bockbüchsflinte wurde über drei Jahrzehnte, von 1954 bis 1988 gebaut und ist Werksangaben zufolge 15.295 Mal gefertigt und in alle Welt geliefert worden. Sie war für viele Jahre die am meisten gekaufte Bockbüchsflinte, auch wenn sie schon für damalige Verhältnisse teuer war. Die älteste deutsche Waffenfabrik Sauer & Sohn hatte eine Zielgruppe aufgetan: Den Herrenjäger, der sich die Waffe, die zum Verkaufsstart schon den mehrfachen Monatslohn eines einfachen Arbeiters kostete, leisten konnte.

Trotz der – anfänglichen – Lauflänge von 65 cm und dem Stahlsystem ist sie eine leichte, schlanke und führige Waffe, die heute noch ideal für die P...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND – Die Gewehrschmiede Merkel und ihre Doppelbüchsen

waffentest merkel doppelbüchse
Dipl.-Wi. Jur. N. Jung & Dr. M. Metzner | 40 Min. Lesezeit
Merkel hat seit vielen Jahren neben den klassischen Bockgewehren auch eine Doppelbüchsen-Linie mit festverlötetem Laufbündel im Programm. Jagdzeit International stellt hier die Suhler Traditionsfirma und ihr Erfolgsmodell 140 E vor. Bei dem Schlagwort „Side by Side“ schlagen die Herzen höher und ...

DEUTSCHLAND – Der zweiläufige Meter

heym waffentest doppelbüchse
Bernd Kamphuis & Dr. M. Metzner | 11 Min. Lesezeit
Heyms führige Bockdoppelbüchse mit Aluminiumbasküle, das Modell 26, begleitete uns ein Jahr lang im Redaktionstest von Jagdzeit International auf Drückjagden im In- und Ausland. Hier das Ergebnis. Drückjagd in Deutschland: Seit zwei Stunden stehe ich an der Schneise, es ist ein kalter Novembermor...

DEUTSCHLAND – K4: Merkels Karpatenbüchse

waffentest kipplaufbüchse merkel
Peter Kersten | 4 Min. Lesezeit
Merkels Kipplaufbüchse K4 mit Achtkantlauf und Stahlbasküle ist ein feines Gewehr – wir haben sie uns genau angesehen und können dem Einzellader einiges abgewinnen. Es gibt ja nun nicht viel, was bei der Beurteilung einer Kipplaufbüchse noch ungesagt ist. So gesehen beschränkt sich die Aussage au...