Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Die wasserfeste Heym

heym waffenmanufaktur waffentest simbabwe
Dr. Frank B. Metzner | 47 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 7

Von einer versenkten Doppelbüchse, Elefanten und anderen Abenteuern

Der bekannte Berufsjäger Ivan Carter nutzt seit über einem Jahrzehnt eine Heym 88 PH, die sogar einmal drei Tage im Sambesi lag. Exklusiv für Jagdzeit stellen wir Ihnen diesen Mann, seine Waffen und seine außergewöhnlichen Jagden vor.

Text: Dr. Frank Metzner
Fotos: Dr. Frank Metzner, Safari Classics Productions

 

Ivan Carter ist 40 Jahre alt, groß, schlank, durchtrainiert. Obwohl er keinen „echten“ Sport treibt, zu seinen Hobbys gehören die Bienenzucht und Modellhubschrauber, hat er die körperliche Konstitution eines asketischen Extremsportlers. Er ist in Rhodesien, dem heutigen Simbabwe geboren, lebt in den USA und jagt in mehreren afrikanischen Ländern. Er ist Abenteurer, Weltenbummler, Naturfotograf und hart arbeitender Berufsjäger (Professional Hunter (PH)) mit über 200 realen Jagdtagen pro Jahr, die meisten davon auf den afrikanischen Elefanten. Anlässlich seines Besuches bei der Waffenfirma Heym nutzte Jagdzeit die Gelegenheit ihn kennenzulernen, zu befragen und seine Waffe zu schießen.

Stundenlang verfolgte Ivan die Elefanten mit seinem Jagdgast. Geschickt war er so gegangen, dass sie keinen Wind von ihm bekommen konnten, auch wenn das manchmal größere Bögen erforderte. Sie spürten dennoch, dass etwas „in der Luft lag“. Sie zogen langsam äsend voran, sicherten, richteten ihre Rüssel in die Luft. Auf einer freien Fläche hätten sie Carter schon lange lokalisiert, doch hier im Dickbusch, der verwachsen ist, teilweise so dicht, dass man sich kaum bewegen kann, sind die größten Landsäugetiere der Welt im Nachteil. Alleine durch den Krach des knackenden Gestrüpps und der Äste verraten sie sich ständig, ziehen langsam.

Fünf Stunden sind die Jäger unter der glühenden Sonne gelaufen. Die Waffe drückt, Durst und ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SIMBABWE - Das Portrait XV: Mit Doppelbüchse und Hantel

afrika interview portrait simbabwe
Dr. Frank B. Metzner | 43 Min. Lesezeit
John Sharp (69) ist ein Urgestein von Berufsjäger. Er verkörpert den authentischen, legendären „Great White Hunter“ und sieht aus wie die afrikanische Version von „Crocodile Dundee“. Als Sportler mit langen Haaren, Stirnband, einfacher Kleidung, Courteney Boots sowie der unvermeidlichen Doppelbüc...

SIMBABWE – Büffel!

simbabwe büffel afrika
Bertram Graf von Quadt | 24 Min. Lesezeit
Unter all den begehrenswerten Wildarten des afrikanischen Kontinents sticht in meiner Sicht eine besonders heraus: Syncerus caffer caffer. Nyati, Mbogo, der schwarze Tod – die Synonyme sind bekannt und sonder Zahl. Aber egal wie viele Namen man für ihn noch erfindet oder wieviel Liter Tinte man ü...

SIMBABWE I – (Immer) Wieder nach Simbabwe?

büffel simbabwe
Jan M. Leuchtenberger | 27 Min. Lesezeit
Simbabwe hat sich in den vergangenen zehn Jahren durch die politischen Verhältnisse einen denkbar schlechten Ruf erworben. Aber Simbabwe ist gleichsam ein wunderbares Land, das dem Touristen, dem Jäger wahnsinnig viel zu bieten hat. JI-Autor Jan Leuchtenberger hat Simbabwe mehrfach bereist und st...