Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

200 Jahre Westley Richards & Co.

waffenmanufaktur büchsenmacher
Peter Kersten | 9 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 10

Die hohe Kunst des Gewehrbaus

Zweihundert Jahre. Ganze zweihundert Jahre. Ein in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit kaum vorstellbarer Zeitraum. Sicher: Als Zeitabschnitt kann man sich das vorstellen, aber als einem mit Details gefüllten Geschichtsabschnitt hat man da so seine Probleme.

Im Kontext der Entstehungsgeschichte unserer Welt ist das natürlich weniger als eine Sekunde und wäre unbedeutend, wenn nicht vor zweihundert Jahren ein gewisser William Westley Richards mit dem Anspruch angetreten wäre, Gewehre zu bauen, die „so gut wie irgend möglich“ sind. Nehmen wir es vorweg: Es ist ihm gelungen, gelingt den Mitarbeitern von Westley Richards & Co. auch heute noch, ein Grund dafür ist sicherlich, dass Westley Richards die einzige Firma ist, die sich unverändert in Privatbesitz befindet und nicht wie andere namhafte Firmen zu großen Luxuskonzernen wie Chanel gehört.

Text: Peter Kersten
Fotos: Westley Richards & Co, Peter Kersten

Termine sind eine feine Sache. Sagt der, der sich Arbeiten vorlegen lässt, kaum der, der sie abzuliefern hat. Also war es gar nicht so einfach, ein paar freie Tage zu finden, die auch noch mit dem Mähbeginn auf den Rapsfeldern um Leominster und der Verfügbarkeit von Charlie und Andy zusammenfielen, den beiden Taubenhexern, ohne die eine Jagd auf die gewandten Flieger nur halb so schön wäre. Ein Flug muss her, einer nach Birmingham. Birmingham? Ist dort nicht … Ja, dort ist Westley Richards. Ob die – in der Kürze der Zeit – wohl einem Besuch zustimmen? Sie stimmen zu, direkt und unbürokratisch: „You are welcome!“

Der Eingang mit dem stolz ausgestellten Elefantenschädel
Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND – Feines Handwerk: Aus Alt mach Neu

Leseprobe flinte büchsenmacher
Bernd Kamphuis | 15 Min. Lesezeit
Jeder Jäger braucht eine Flinte. Mindestens eine. Doch was tun, wenn diese allmählich in die Jahre kommt und ziemlich verschlissen ist? Muss es unbedingt eine neue sein? Man kann sie doch auch mit einem neuen Schaft ausstatten lassen! Oder vielleicht will man einfach einen richtigen Maßschaft an ...

DEUTSCHLAND – Alte Schätze zu neuem Leben erweckt

büchsenmacher
Peter Kersten | 6 Min. Lesezeit
Jeder Spezialist hängt an seinem Werkzeug, hält es in Ehren. Wenn Verzierungen an einem Werkzeug Indikator der Wertschätzung für eben dieses Werkzeug ist, sind wir Jäger Weltrekordler in dieser Disziplin. Gerade das aber schafft nicht nur Glück, sondern auch Unbehagen: Was wird aus meinen Waffen,...

DEUTSCHLAND - Genesis – ein Rebell!

waffenmanufaktur büchsenmacher büchse
Carina Greiner-Kaiser | 11 Min. Lesezeit
Ein 90°-Verschluss und ein fehlendes Einsteckmagazin führen zum Widerstand. Der „Geiz ist Geil“-Marotte zum Trotz beginnt ein Büchsenmacher, die Einzigartigkeit seiner Kundschaft zu unterstreichen und ihren Träumen Formen zu geben. Sich auf andere Systeme zu stürzen war keine Option – etwas Neues...