Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

FINNLAND – Finnische Schneehasenjagd: Auf eiskalter Hasenspur

schneehase finnland
Bettina Diercks | 14 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 30

Selbst von eisigen Temperaturen lassen sich die Finnen die Freude an der Schneehasenjagd nicht verderben. 

Text und Fotos: Bettina Diercks

Keine Hektik im Jagdbetrieb, bei den Finnen steht die Gemeinschaft hoch im Kurs. Zumindest so lange, bis der Hund eine frische Spur angefallen hat.

Der erste Atemzug nach dem Aussteigen aus dem Flugzeug in Tampere verursacht einen schweren Hustenanfall. Meine norddeutsche Lunge ist minus 15 Grad einfach nicht gewohnt. Ich bin zu Gast bei meinem finnischen Kollegen Jussi, der mir schon seit Jahren von der Jagd auf „metsä­jänis“, den Schneehasen, vorschwärmt. Doch erst in diesem Jahr habe ich es geschafft, ihn im hohen Norden zu besuchen.

Zum Abendbrot im Hotel gibt es typisch finnische Gerichte: gebratene Kleine Maränen auf Kartoffelbrei, zum Nachtisch „Leipäjuustoa ja hilloa“, ein Käse, ähnlich dem Halloumi, der in Milch oder Sahne und mit Honig gesüßt in einer Tonschale warmgemacht wird. Ein Klecks Moltebeeren drauf – fertig. 

Der Blick aus der „Hullu poro“-Bar, die mit dicken Rentierfellen und Holz ausgestattet ist, geht über den vereisten Tammerkoski-Strom. 

Schnee, Flinte und Hund sind da, fehlt nur noch der Hase.

Minus 20 Grad zeigt das Thermometer am nächsten Morgen. Auf ins Jagdgebiet! Obwohl es bereits neun Uhr ist, scheint die Wintersonne gerade erst aufzugehen. Die Landschaft ist von einer dicken Schneeschicht bedeckt. Aber selbst die spärlich scheinende Sonne lässt die Eiskristalle blitzen, als hätte jemand unzählige Diamanten verstreut. 

Nachdem wir die Stadt verlassen haben und nach einer weiteren halben Stunde Autofahrt gen Westen geht es im Umland von Orivesi noch tiefer ins Jagdgebiet hinein. An einem Holzunterstand machen wir schließlich Halt. Im Schutz der Holzwände lodert bereits ein Feuer. Daneben stehen Thermoskannen, Br...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

FINNLAND – Am östlichsten Punkt der EU: 40 Bären und 2.000 Jäger

braunbär bär finnland
Dr. Rolf D. Baldus | 10 Min. Lesezeit
Finnland ist fast so groß wie die Bundesrepublik, hat aber nur fünfeinhalb Millionen Einwohner. Dafür umso mehr Bäume. Suomi, so nennen es seine Bewohner, ist deshalb das waldreichste Land Europas. Zwischen den Wäldern ist auch noch Platz für fast 200.000 Seen. Mit einem Jagdfreund fliege ich von...

SCHOTTLAND – Mr. Snow: Niederwildjagd

ente niederwild rebhuhn schnepfe schneehase fasan
Moritz Fehrer | 21 Min. Lesezeit
Dieses Mal zog es den Autor jedoch nicht auf die legendären Grouse, es standen zwei Tage Buschieren auf Fasan, Rebhuhn, Ente, Schnepfe und Schneehasen an! Das Full Scottish Breakfast unseres kleinen B&B im Herzen Inverness‘ liegt mir schwer im Magen. Mühsam versuche ich mit allerlei Hilfsmitteln,...

FINNLAND – Schools out - for hunting

finnland elch
Eike Mross | 9 Min. Lesezeit
Was in deutschen Landen beinahe undenkbar wäre, ist im Norden Europas ganz normal: Statt in der Schule sitzen zu müssen, können finnische Schüler an einer Jagd teilnehmen. Sie begleiten einen Tag lang die Jäger eines Jagdclubs und bekommen so hautnah mit, wie eine Elchjagd funktioniert. Mit ausla...