Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

KANADA – Die Schneegämse: Billies und Nannies

schneegämse kanada
Hans G. Schabel | 6 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 37

Text: Hans G. Schnabel

Im Englischen „(Rocky) mountain goat“ genannt, verdient dieses im Deutschen oft als Schneeziege bezeichnete Wild eher den Namen Schneegämse. Oreamnos americanus ist nämlich als nahe Verwandte der eurasischen Gämse (Rupicapra rupicapra) nicht den echten Ziegen, sondern den Bovidae Caprinae, also den Ziegenartigen zuzuordnen. Wie die Gämsen haben sie runde, relativ bescheidene, mehr oder weniger nach oben und hinten gebogene Hörner, die sich in beiden Geschlechtern ähneln. Böcke und Geißen heißen im Englischen „Billies“ und „Nannies“. In drei Unterarten kam die Schneegämse ursprünglich nur in Britisch-Kolumbien, Alberta, Yukon, den Nordwest-Territorien, Alaska, Montana, Idaho und Washington vor. Dazu fanden über die Jahre in den USA, von Kodiak im Norden bis östlich nach South Dakota und südlich nach Colorado und Utah, noch 33 Auswilderungen statt.

Von links nach rechts: Nanny, Kitz und junger Billy im Sommerkleid.

 

Die Schneegämse gilt nicht nur als Bergtier par excellence, sondern geradezu als Akrobat. Kein anderes Huftier in Amerika klettert besser. Aber selbst ein Kraxler mit solch kurzen, stämmigen Läufen, dem tiefen Schwerpunkt, den muskulösen Schultern eines Schwarzeneggers, flexiblen, griffigen und beinahe quadratischen, vorne hart-konkav, hinten weich-konvexen Hufen mit übergroßen Afterklauen kann sich einen Fehltritt leisten. Von Natur aus waren der Schneegämse schon immer ihre zum Teil brutal felsigen Rückzugsgebiete nicht nur zuverlässigster Verbündeter, sondern auch größter Feind. Obwohl Verluste durch Krankheiten und Raubwild, inklusive Bären, Pumas, Vielfraß, Wolf, Luchs und Adler, nachgewiesen sind, fordern Kletterunfälle, Schnee-, Eis- und Felslawinen sowie das Wetter den größten Blutzoll. Das doppelte Haarkleid aus Kaschmir-ähnlichem ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

NORDAMERIKA – Schwarzbärjagd Teil II

kanada nordamerikas wildarten schwarzbär bär
Kelly Ross | 25 Min. Lesezeit
Nach über 40 Jahren intensiver Beschäftigung mit den schwarzen Petzen, kann Kelly Ross einiges berichten. Wie sieht ein wirklich kapitaler Bär aus und wo sind die besten Jagdgebiete in Nordamerika? Text: Kelly RossÜbersetzung aus dem Englischen: Bernd KamphuisFotos: SWAT-Team (www.swat-team.at), ...

NORDAMERIKAS WILDARTEN – Maultierhirsche

hirsch maultierhirsch nordamerikas wildarten kanada
Kelly Ross | 12 Min. Lesezeit
Maultierhirsche zu jagen, bietet für jeden Jäger etwas Besonderes. Es kann einen in die heißen Wüsten Mexikos führen, aber auch in die alpinen Bereiche der Rocky Mountains sowie in die weiten Flächen der Prärie des amerikanischen Westens. Grund genug, diese für Nordamerika so typische Wildart gen...

NORDAMERIKAS WILDARTEN – Berglöwen

berglöwe nordamerikas wildarten puma kanada
Kelly Ross | 10 Min. Lesezeit
Sie besiedeln den größten Teil Amerikas, sind erfolgreiche, geheimnisvolle Großkatzen. Pumas, auch Berglöwen genannt, sind zudem begehrenswertes Jagdwild. Wir stellen die Wildart und alle wichtigen Fakten rund um ihre Bejagung vor. Der Schnee fiel sanft durch die lichten Kiefern, alle Geräusche w...