Jagdzeit jetzt

KASACHSTAN – Rauschendes Klingeln, Schwerer Schwingenschlag

kasachstan gans ente
Hans-Gerd Schumacher | 16 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 1

Auf Gänse und Enten in der „Sary Arka“, der großen Steppe Kasachstans

Text: Hans-Gerd Schumacher
Fotos: Medved (Titel), Hans-Gerd Schumacher

 

Gänsejagd zieht uns schon lange in ihren Bann. Wenn in Mecklenburg, wo wir des Öfteren gejagt haben, auf einem See tausende Gänse gleichzeitig hochgehen, ist die Faszination kaum zu steigern, tausend klatschende Schwingenschläge dröhnen wie ein durch einen Tunnel rasender Zug. Auch am Niederrhein, wo hunderte Gänse auf den Feldern sitzen, und wir kleinere Flüge ausmachen, ist es immer wieder ein elektrisierendes, einzigartiges, kribbelndes Gefühl, das wunderbare Flugwild zu beobachten. Allein, zu Schuss sind wir bei beiden Jagdgelegenheiten nicht gekommen. Deswegen reifte in uns der Plan, es in einem anderen, mit Flugwild gesegneten Biotop zu versuchen. Kasachstan sollte ein solches Kleinod sein. Hier, so hieß es, könnten wir nach Herzenslust Gänse und Enten bejagen.

Als uns eine solche Jagdreise auf Gänse und Enten in Kasachstan angeboten wird, wir sind anscheinend die ersten Deutschen, eine Testjagd also und das zu einem sehr günstigen Preis, zögern wir nicht lange. Für Heinz-Josef und mich ist klar, wir treten die Reise nach Asien an. Unser Freund Manfred schließt sich unserer Gruppe an, wir sind also schnell zu dritt. Nach und nach wächst die Anzahl auf sieben Jäger an.

Am 19. September 2009 treffen wir am Flughafen Frankfurt die „Rosenheim Cops“: Jakob, Peter und Rudi. Alle drei sind schon Mitte 70, Respekt! Der Nachtflug mit Air Astana ist sehr angenehm, am frühen Morgen landen wir um 4.30 Uhr in Astana, die Zeitverschiebung beträgt vier Stunden „nach vorn”. Am Flughafen identifizieren wir dann auch Guiseppe aus Ansbach, unsere Truppe ist nun komplett. In Astana helfen uns Mitarbeiter der Firma RIVC bei den Einreiseformalitäten ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

KASACHSTAN – Sibirische Rehböcke, Giganten des Ostens

rehwild kasachstan bock blattzeit
Franz Reinthaler | 11 Min. Lesezeit
An der Grenze zu Russland liegt ein Jagdgebiet, in dem unter anderem Sibirische Rehböcke ihre Fährte ziehen. Auf knapp einer Million Hektar Jagdfläche hat man die Möglichkeit, Rehwild in anderen Dimensionen kennenzulernen, sowohl was die reine Jagdfläche von über 900.000 Hektar als auch, was die ...

KASACHSTAN – Marajagd im Dschungarischen Alatau

maral kasachstan bergjagd
Carsten Woller | 22 Min. Lesezeit
Aufstieg in die Berge bei 20 Grad Celsius, strahlender Sonnenschein. Dann Tage im Sattel mit vielen Strapazen und ebenso vielen glücklichen Momenten. Bis das Wetter plötzlich umschlägt und der Schnee alles unter einer weißen Decke begräbt. Das Zurückreiten unter Lebensgefahr. Carsten Wöller kann ...

RUSSLAND – Echte Jagd in Russland – etwas für Beherzte!

braunbär schnepfe rentier gans bär russland
Uriy Kozyrev | 27 Min. Lesezeit
In Russland gibt es zwei Arten von Jagd. Die erste Art ist für jene, die auf Stimmung und Bequemlichkeit Wert legen. Das wichtigste Ziel für diese Menschen ist es, ihre teure Ausrüstung, neue Waffen und Accessoires vorzuzeigen. Für solche Jäger gibt es alle Möglichkeiten: komfortable Hotels, Esse...