Jagdzeit jetzt

KASACHSTAN – Maral und Steinbock im Dschungarischen Alatau

steinbock maral kasachstan hirsch
Stefan Darnutzer | 19 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 16

Kasachstan, September 2011

Seit Jahren träume ich davon, einmal einen richtig starken Hirsch zu jagen. In der Wildnis, auf einer herausfordernden Jagd. Nach diversen Gesprächen, vor allem mit dem Bergjagdexperten Simon Camastral, steht mein Entschluss fest: Ich werde in Kasachstan auf Maral jagen. Dass die Jagd im Dschungarischen Alatau kombinierbar ist mit Sibirischem Steinbock, macht die Entscheidung noch leichter.

Text und Fotos: Stefan Darnutzer

 

Am 18. September ist es soweit: Wir, das sind Simon und ich, landen nachts in Almaty, wo wir von Svetlana, der Geschäftsführerin von Alkoltour abgeholt werden. Die Waffenkontrolle ist eine Sache von wenigen Minuten und schon geht‘s mit dem Auto weiter. Nach rund zwölf Stunden Fahrt mit mehreren Stopps kommen wir in Usharal an. Dort steigen wir in umgebaute russische Militärlastwagen und fahren weiter. Links der Alkol See, rechts ragen die Berge des Dschungarischen Alatau steil auf. Drei Stunden später erreichen wir auf rund 2.200 Meter Höhe unser Camp: sechs wunderbare Holzhütten im kanadischen Stil. Nach einem kurzen Mittagessen beziehen wir Quartier, ordnen unsere Sachen und machen uns mit der Umgebung bekannt. Erst morgen fahren wir weiter. Abends bestaunen wir Abwurfstangen und diskutieren über Größe, Gewicht und vieles mehr. Das durchschnittliche Trophäengewicht der Marale in diesem Gebiet liegt bei elf bis zwölf Kilogramm.

Indian Summer auf Kasachisch.

Am nächsten Morgen ist um 7.30 Uhr Tagwache. Um 9 Uhr geht die Fahrt mit dem Lastwagen weiter den Berg hinauf. Ein Lastwagen mit Pneus, an denen sich ein Profil nur noch erahnen lässt. Die Fahrt ist spektakulär, hinauf durch Schluchten und Berghänge, teilweise extrem steil, auf einer schmalen, ausgewaschenen Schotterpiste. Oben auf dem Plateau genießen wir eine phantastische...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SPANIEN – Bergjagd auf Mähnenschaf und Steinwild

mähnenschaf steinbock spanien bergjagd
Ingrid Kreitmeier & Wolfgang Bauer | 12 Min. Lesezeit
Es müssen nicht immer große Trophäen sein, insbesondere bei der Bergjagd ist die Jagd auf Kahlwild genauso spannend wie auch anstrengend ... 25. April: Am späten Nachmittag startet unser Flugzeug bei trübem Aprilwetter im regennassen Luxemburg. Knapp drei Stunden später verlassen wir mit dem Miet...

SPANIEN – Macho Montes: Steinbockjagd im südaragonischen Hochland

steinbock spanien bergjagd
Paul Kretschmar | 32 Min. Lesezeit
– Spanisches Sprichwort(Die schönsten Momente im Leben kann man nicht planen, sie geschehen einfach) Schon lange hegte ich den Traum, auf den edlen Steinbock zu waidwerken. Daher gibt es kein Zögern, als mich ein spanischer Kollege auf die Möglichkeit anspricht, auf Beceite-Steinbock (span.: Mach...

NORDAMERIKAS WILDARTEN – Maultierhirsche

kanada nordamerikas wildarten maultierhirsch hirsch
Kelly Ross | 12 Min. Lesezeit
Maultierhirsche zu jagen, bietet für jeden Jäger etwas Besonderes. Es kann einen in die heißen Wüsten Mexikos führen, aber auch in die alpinen Bereiche der Rocky Mountains sowie in die weiten Flächen der Prärie des amerikanischen Westens. Grund genug, diese für Nordamerika so typische Wildart gen...