Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Mittelasien – Eine erfolgreiche Naturschutzgeschichte aus Tadschikistan

steinbock tadschikistan
Alexander Sharif | 13 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 53

Oft wird damit geworben, dass eine bestimmte Jagd dazu beitrage, dass sowohl den Menschen vor Ort, als auch der Tierwelt Gutes getan werde. Bei der hier beschriebenen Jagd steht genau das im Vordergrund – und ist kein leeres Versprechen.

 

Text & Fotos Alexander Sharif

 

Vor sieben Jahren schlenderte ich über die Jagdmesse für Wildschafe, die sogenannte „Sheep Show“ der „Wild Sheep Foundation“ in Reno, die mich als begeisterten Schafjäger natürlich besonders interessierte. In den ausgedehnten Messehallen stieß ich auf einen Stand einer Gruppe passionierter Wildbiologen aus Zentralasien. Sie erzählten mir, dass sie in Tadschikistan ein gemeindebasiertes Jagdprogramm ins Leben gerufen hätten, das nicht nur Steinböcke und Wildschafe schütze, sondern auch den örtlichen Gemeinden zu Gute käme. Diese würden die Jagden ausrichten. Und das Bergwild stelle eine robuste Beutequelle für die Schneeleoparden dar, die jetzt auch wieder an Zahl zunähmen. Ich bin von Natur aus Skeptiker und habe ihre Aussagen damals erst einmal zur Kenntnis genommen.  

Je mehr ich in den folgenden Monaten aber dazu las und recherchierte, desto mehr interessierte ich mich für ihre Sache. Im Laufe der folgenden Jahre entwickelte sich ein gesunder Dialog mit der Gruppe, die 2009 die Nichtregierungsorganisation „Association of Nature Conservation Organizations of Tajikistan“ (ANCOT) gegründet hatte. Die Leute hatten erkannt, dass die Schaffung einer nachhaltigen, gemeinschaftsbasierten Jagd der beste Weg ist, um den Einheimischen einen Anreiz zu geben, die Wildtiere nicht mehr für den Kochtopf zu töten, sondern stattdessen finanziell von Jagdgästen zu profitieren. Auf diese Weise würde das Wild geschützt. Dieses Modell hatte sich in vielen Teilen Afrikas und auch in Pakistan bewährt, warum also nicht auch in Ze...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

TÜRKEI – Jagd auf Bezoar Steinbock

steinbock türkei bergjagd
Bernhard Hluszik | 12 Min. Lesezeit
Er ist der Traum vieler Jäger – der Steinbock. Den Bezoar bezeichnet man als Vater der Steinböcke, gerader deshalb ist dieser sehr begehrt. Endlich! Jahrelang haben wir nur darüber gesprochen und die Geschichten gelesen. Jetzt ging es für mich und meinen Jagdfreund Franzo, der auch mein Kameraman...

TIROL – Der König der Alpen

bergjagd steinbock österreich gams
Torsten Rademacher | 25 Min. Lesezeit
Steinwildjagd ist nicht nur für Bergjäger eine unglaubliche Erfahrung. Unser Autor ist passionierter Jäger und kann über das Königswild der Alpen einiges berichten. In den vergangenen Tagen hatte es immer wieder in den Hochlagen geschneit. Der Hohe Riffler, mit 3 168 Metern über NN die alles behe...

Der Ernstfall Teil IV – Der schwarze Bock

steinbock der ernstfall iran
Dr. Frank B. Metzner & Ing. Karl-Heinz Gomilsek | 72 Min. Lesezeit
Nicht immer gehen die Gefahren bei einer (Auslands-)Jagd von Tieren aus. Manchmal sind es auch leichtsinnige Weggefährten, Begegnungen mit Verbrechern oder die Natur an sich. Von Letzteren wollen wir Ihnen im Folgenden berichten. Die Nacht am Lagerfeuer in Zentralafrika war lang. Ich hatte Hans P...