Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

NOSTALGIE TRIFFT ZUKUNFT – Zeiss auf Mauser

zeiss waffentest mauser
Peter Kersten | 13 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 18

Zeiss Victory 3-12x56 HT auf Mauser 66

 

„Manche Leute drücken nur deshalb ein Auge zu, damit sie besser zielen können!“

– Billy Wilder

Text und Fotos: Peter Kersten

 

Vom Zielen und Treffen …

In Abwandlung des Krieghoff zugeschriebenen Satzes: „Der Lauf schießt, aber der Schaft trifft!“, ist man versucht zu sagen, dass zwar der Lauf schießt, aber die Visierung trifft – so denn diese zuverlässig auf dem Lauf befestigt ist und man sie richtig zu bedienen und einzusetzen weiß, was einfach klingt, aber nicht ist. Schließlich ist die Visierung das Kommunikationsmedium zwischen dem Ziel und dem Auge des Schützen und jede Störung dieser Kommunikation hat fatale Folgen: Fehlschuss, oder – was noch schlimmer ist – schlechter Schuss. Dies bedingt, die Kommunikation so einfach wie möglich zu halten und Fehlerquellen schon im Ansatz auszuschließen, ehe sie Einfluss darauf gewinnen können.

Kein Auge vermag es, Ziel, Kimme und Korn gleichzeitig scharf zu sehen – Unschärfe aber ist die erste Fehlerquelle, die auftritt. Was aber unscharf ist, ist ungenau zu beurteilen, also untauglich. Diopter sollen helfen, die nötige Schärfe der Abbildung zu erreichen. Schon früh – und auf anderen Gebieten – war man bemüht, genau (scharf) abzubilden. Leonardo da Vinci beobachtete und erkannte den Zusammenhang zwischen dem Lochdurchmesser und der Abbildungsschärfe: Je kleiner der Lochdurchmesser, desto größer die Abbildungsschärfe in die Tiefe gehend, ein beliebter Versuchsaufbau in der Anfangszeit der Fotografie, wo in Kameras anstelle eines Objektives nur ein Loch in die Vorderwand gebohrt wurde und der Zusammenhang zwischen Durchmesser und Tiefenschärfe/Schärfentiefe eingehend erforscht wurde. Zudem ist es für das Auge einfacher, konzentrische Kreise zu positionieren, als das geometrische Gebilde Kimme un...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND – Die Gewehrschmiede Merkel und ihre Doppelbüchsen

waffentest merkel doppelbüchse
Dipl.-Wi. Jur. N. Jung & Dr. M. Metzner | 40 Min. Lesezeit
Merkel hat seit vielen Jahren neben den klassischen Bockgewehren auch eine Doppelbüchsen-Linie mit festverlötetem Laufbündel im Programm. Jagdzeit International stellt hier die Suhler Traditionsfirma und ihr Erfolgsmodell 140 E vor. Bei dem Schlagwort „Side by Side“ schlagen die Herzen höher und ...

DEUTSCHLAND – Der zweiläufige Meter

heym waffentest doppelbüchse
Bernd Kamphuis & Dr. M. Metzner | 11 Min. Lesezeit
Heyms führige Bockdoppelbüchse mit Aluminiumbasküle, das Modell 26, begleitete uns ein Jahr lang im Redaktionstest von Jagdzeit International auf Drückjagden im In- und Ausland. Hier das Ergebnis. Drückjagd in Deutschland: Seit zwei Stunden stehe ich an der Schneise, es ist ein kalter Novembermor...

DEUTSCHLAND – K4: Merkels Karpatenbüchse

waffentest kipplaufbüchse merkel
Peter Kersten | 4 Min. Lesezeit
Merkels Kipplaufbüchse K4 mit Achtkantlauf und Stahlbasküle ist ein feines Gewehr – wir haben sie uns genau angesehen und können dem Einzellader einiges abgewinnen. Es gibt ja nun nicht viel, was bei der Beurteilung einer Kipplaufbüchse noch ungesagt ist. So gesehen beschränkt sich die Aussage au...