Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

SCHWEDEN – Lockjagd auf Gänse

schweden lockjagd gans
Sten Christoffersson | 23 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 17

Der schwedische Weg

Mittlerweile ist die Lockjagd auf Gänse in Schweden die am meisten ausgeübte Jagdart. Mit Lockvögeln, Gänseliegen und akustischen Lockern kann man die Vögel quasi in den Schirm holen. Das ist gleichermaßen spannend wie effektiv. Und die beste Sache an der Technik: Man hat so gut wie keine angeschweißten Tiere!

Text und Fotos: Sten Christoffersson
Übersetzung aus dem Englischen: Bernd Kamphuis

 

Lockjagd ist nicht nur spannend, sondern auch die effektivste und sicherste Art, Gänse zu erlegen.

Früher jagten wir Gänse immer nach dem gleichen Schema: Morgens oder abends warteten wir auf sie, standen zwischen den Lager- und Futterplätzen an verheißungsvollen Orten an und schauten in den Himmel. Heute sieht das ganz anders aus. Es gibt zwar immer noch Jäger, die auf die althergebrachte Art und Weise jagen, aber die Lockjagd wird immer wichtiger. Nicht nur, dass sie viel effektiver ist. Vor allem, vorausgesetzt man weiß, wie man Lockbilder baut und akustische Locker benutzt, bringt man die Zahl angeschweißter Gänse fast auf Null. Heute sind die Bestandszahlen der Gänse deutlich höher als vor zwei, drei Jahrzehnten. Und in meinem Jagdgebiet sind sogarnoch drei weitere Gänsearten dazugekommen. Auch die Jagdzeit ist ausgedehnt worden.

Lockbilder muss man auf den Feldern aufbauen, die die Gänse sich aktuell ausgesucht haben und morgens häufig anfliegen. Im Grunde ist es ganz ähnlich wie das Anlocken von Ringeltauben. Man beobachtet die Vögel ein paar Tage lang, findet heraus, wie sie fliegen und welche Felder sie anstreichen.

Extrem wichtig ist die eigene Tarnung. Eine Herausforderung bei der Gänsejagd ist – anders als bei den Tauben – dass sie sehr ungern am Rande der Felder oder nahe hoher Vegetation landen, wo man leicht und gut zu tarnende Schirme bauen kann. Bis ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SÜDAFRIKA – Erlebnisreiche Jagdtage am Ost-Kap

karakal ducker gans ente buschbock südafrika
Klaus Kast | 44 Min. Lesezeit
Südafrika hat traumhafte Landschaften, eine Fülle an Wildarten und unzählige Möglichkeiten, einen Familienurlaub mit der Jagd zu verbinden. Grund genug, seinen runden Geburtstag am Eastern Cape zu verbringen. „Schokolade!“ Ich hätte mir nie vorstellen können, dass mir dieses Wort einmal den Adren...

ISLAND – Rentierjagd: Eine Herausforderung!

gans angeln rentier island
Karsten Strehl | 18 Min. Lesezeit
Jedes Jahr werden auf der Insel aus Feuer und Eis rund 1.000 Rentiere erlegt. Doch in einem mehrere hunderttausend Hektar großen Jagdgebiet muss man das Wild erst einmal finden. Und dann ist es gar nicht so einfach, sich an die teils riesigen Herden nah genug heranzupirschen. Unser Autor hat den ...

ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK – Die Hoffnung stirbt zuletzt

zentralafrikanische republik ducker buschbock lockjagd büffel
Oliver Opitz | 22 Min. Lesezeit
Erst als ich wieder deutschen Boden betrete, realisiere ich, dass alles doch noch geklappt hat. Sieben Wochen zuvor sah es so aus, als ob die Jagd für mich verloren sei. Was bleibt, sind eindrückliche Jagdtage im dichten, grünen Busch. Mit dem Ruf gelockte Antilopen, Büffel und Löwen. Das alles t...