Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK – Die Hoffnung stirbt zuletzt

zentralafrikanische republik ducker buschbock lockjagd büffel
Oliver Opitz | 22 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 3

Erst als ich wieder deutschen Boden betrete, realisiere ich, dass alles doch noch geklappt hat. Sieben Wochen zuvor sah es so aus, als ob die Jagd für mich verloren sei. Was bleibt, sind eindrückliche Jagdtage im dichten, grünen Busch. Mit dem Ruf gelockte Antilopen, Büffel und Löwen. Das alles trotz einiger verpasster Flieger …

Text & Fotos: Oliver Opitz

 

Beim ersten Abendessen im Camp frage ich Philippe, wie viele Lizenzen noch offen sind. Er antwortet knapp: „Eine Büffel-, je eine Rot- und Blauduiker-, Oribi- und eine Schirrantilopen-Lizenz.“

Phantastisch! Und das obwohl ich glauben musste, die gesamte Jagd sei gelaufen, bevor sie angefangen hatte. Doch nun bin ich hier, mitten im Nordosten der Zentralafrikanischen Republik und ab morgen früh wird gejagt!

Aber der Reihe nach. Etwas mehr als ein Jahr zuvor ersteigerten Patrick und ich gemeinsam eine Büffel- und Antilopenjagd in der ZAR. Es folgte die übliche Vorbereitung. Flüge buchen, Ausrüstung zusammenstellen, Impfungen erneuern, Waffe einschießen. 

Dann passiert es. In der Nacht vor der Abreise schneit es heftig, sehr heftig. Am Morgen liegen bereits 40 Zentimeter, die bis zum Abend auf einen Meter anwachsen. Die Anreise zum Flughafen dauert länger als üblich. Der geplante Abflug verzögert sich dann um Stunden. Als Resultat lande ich 30 Minuten zu spät in Paris. Der Anschlussflieger ist weg!

Ein Jahr Vorfreude ist auf einen Schlag weggeblasen. Mir ist zum Heulen. Die Maschine fliegt nur einmal pro Woche, ein Nachreisen damit ausgeschlossen. Patrick war allein auf dem Weg nach Bangui. Am nächsten Morgen übertrage ich ihm meine Lizenzen und fliege geschlagen zurück nach München. Nach seiner Rückkehr erzählt Patrick von alten Büffeln auf kurze Distanz, von vielen Antilopen, und dass er alle Lizenzen, inklusive meiner, erfü...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Schussplatzierung bei Kaffernbüffel

büffel
Peter Dafner | 6 Min. Lesezeit
Eine der Fragen schlechthin ist die, wohin der Schuss auf den Büffel angetragen werden muss, damit das Projektil schnell und verlässlich die volle Wirkung bringt. In diesem Beitrag gehen wir vor allem darauf ein, wo der Haltepunkt beim jeweiligen Stück ist, wann man den Schuss unterlassen sollte ...

UGANDA TEIL II – Ankole und Holzkohle

kob sitatunga uganda buschbock
Hans G. Schabel | 20 Min. Lesezeit
Drehhornantilopen haben ihre eigene Magie, die Jagd auf sie ist immer etwas Besonderes. Seit einiger Zeit kann man auch in Uganda wieder auf Sitatunga und Buschbock weidwerken. Unser Autor war in einem recht neuen Jagdgebiet und kam mit interessanten Erkenntnissen zurück. Trotz der Nähe zum Äquat...

MOSAMBIK – Ursprüngliches Afrika

warzenschwein mosambik kudu krokodil büffel afrika
Alexander Stärker | 19 Min. Lesezeit
Mosambik ist eines der Länder, das echte Wildnis bereithält. Aber man muss bereit sein, sich zu quälen, denn die Pirschgänge in sengender Hitze sind eine besondere Herausforderung. Nimmt man die Herausforderung an, dann erschließt sich dem Jäger ein Land mit Weite und Wild. Es ist wie das Abtauch...