Jagdzeit jetzt

ALASKA – Fotostory: Indianersomer am Chelatna

alaska
Wolfgang Robert | 12 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 20

Für ein paar Tage waren wir, umgeben von Elchen, Schwarz- und Braunbären, Teil der Natur im entlegenen Alaska. Erkundungsfahrten auf Seen und Flüssen, Angeln und Plaudern mit Freunden bestimmten den Rhythmus der Tage, die viel zu schnell vergingen. Es muss nicht immer Jagd sein …

Text: Wolfgang Robert
Fotos: Wolfgang Robert, Alice Maroney

Endlich angekommen!

Hoch spritzte das Wasser auf, als unser Wasserflugzeug, eine Beaver De Havilland, auf dem See aufsetzte. Tief tauchte das Flugzeugheck ins glatte Seewasser ein, Tropfen sprühten bis zu den Fenstern hoch, sodass man vorübergehend nichts mehr sehen konnte. Und dann glitt die Maschine, eine lange Welle hinter sich herziehend, dem Ufer zu. Dort standen bereits unsere Freunde Tom und Alice, die zuvor von Anchorage mit ihrer Piper Super Cub eingeflogen waren, und winkten uns fröhlich zu.

Im vollen Sonnenschein lag der langgestreckte, von Bergen umgebene Chelatna-Lake vor uns. Jetzt waren wir endlich mitten in der alaskischen Wildnis angekommen. Kristallklares, blau schimmerndes Wasser, in dem sich die Wolken und die umgebenden, herbstbunten Berghänge spiegelten, ergaben das erträumte Bild vom Indianersommer. Weit im Norden begrenzt der hoch herausragende, dreizackige „Devil‘s tooth“ (Teufelszahn) mit seinen Steilwänden das Tal. Dahinter weitere, noch höhere Berge, deren weiße Schneekappen hell in der Sonne leuchteten. 

Der Chelatna liegt so einsam, dass man ihn nur mit dem Flugzeug erreichen kann. Hier herrscht im Gegensatz zu Hektik und Lärm in Anchorage absolute, wohltuende Stille. Direkt am Ufer hatte Tom mit seiner Frau drei kleine Blockhäuser errichtet, und er freute sich riesig, uns endlich diesen schönen Platz, von dem er uns so oft erzählt hatte, voller Stolz zeigen zu können. Mit mir kletterten meine Frau und unser Fre...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ALASKA – Jagd auf Strandschätze am Beeringmeer

walross elfenbein alaska
Hans G. Schabel | 18 Min. Lesezeit
Jäger und Sammler zu sein, heißt in diesem Fall, dass der Autor nicht zur Büchse greift, sondern sich ins Flugzeug setzt. Warum? Um von oben, meist im Tiefflug, Ausschau auf die wilden Küsten Alaskas zu halten. Denn dort finden sich nach dem Winter besondere Schätze. Eine Jagd der etwas anderen A...

ALASKA – Überleben im hohen Norden

alaska
Jens Krüger | 21 Min. Lesezeit
Als Jäger und Trapper hat der Autor ein komplettes Jahr in Alaska verbracht, eine schöne, aber zugleich extrem harte Zeit erlebt. Einen langen Winter ohne Kontakt zur Außenwelt, nur den Hund an seiner Seite, musste er sich dem stellen, was der eisige Winter an Aufgaben bereithielt. Eine prägende ...

ALASKA TEIL I – Das Land

alaska
Roland Zeitler | 14 Min. Lesezeit
Wer träumt nicht von einer Reise nach Alaska. Der 49. US-Bundesstaat steht seit jeher für pure Wildnis, starkes und interessantes Wild sowie für „grenzenlose“ Abenteuer. Für echte, unverfälschte Wildnis, für Abenteuer fern der Zivilisation. Genauso aber bedeutet ein Aufenthalt in Alaska Gefahr, u...