Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

ALASKA – Überleben im hohen Norden

alaska
Jens Krüger | 21 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 10

Im Einklang mit Mutter Natur

Als Jäger und Trapper hat der Autor ein komplettes Jahr in Alaska verbracht, eine schöne, aber zugleich extrem harte Zeit erlebt. Einen langen Winter ohne Kontakt zur Außenwelt, nur den Hund an seiner Seite, musste er sich dem stellen, was der eisige Winter an Aufgaben bereithielt. Eine prägende Erfahrung, nach der man die Welt mit anderen Augen sieht.

Text und Fotos: Jens Krüger

Jens Krüger

Schwere Schneeflocken gaukelten abends leise auf die geschlossene Schneedecke, kündeten von viel Neuschnee. Doch am frühen Morgen des nächsten Tages begrüßte mich ein klarer Himmel, die letzten Sterne waren gerade noch zu sehen. Es musste bereits gegen Mitternacht aufgehört haben zu schneien, die neue Schneedecke war nicht übermäßig hoch, und das war auch gut so. Schnee hatten wir wirklich reichlich in diesem Winter. Das Thermometer zeigte –40 °C, hatte also die Temperatur erreicht, wo sich Fahrenheit und Celsius treffen. Ich saß in meiner kleinen Hütte am Yukon in Alaska und war unschlüssig. Sollte ich in der sicheren Hütte bleiben oder trotz der doch relativ niedrigen Temperatur Fallen kontrollieren? Der bullige Yukonstove heizte die Logcabin ordentlich ein, so dass die hart gefrorene Zahnpasta schon wieder ein wenig taute. Die mollige Wärme lud zum Lesen, zum sicheren Verweilen ein. Ab –40 °C sollte man in seiner Hütte bleiben, keine unnötigen Risiken eingehen.

Doch der Blick ins Yukon Tal, den ich mir morgens nie verwehren konnte, bestärkte wieder meinen Drang zu handeln. Ich wollte mich bewegen, wägte ab zwischen Gefahr und der Versuchung ins Revier zu kommen. Mitunter brauchen wir als Mensch so etwas. Mutter Natur, du bist eine majestätische Schönheit! So stand ich da, staunend über die Perfektion der Umgebung, sinnierend über Dinge, die einfach und wah...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ALASKA – Jagd auf Strandschätze am Beeringmeer

walross elfenbein alaska
Hans G. Schabel | 18 Min. Lesezeit
Jäger und Sammler zu sein, heißt in diesem Fall, dass der Autor nicht zur Büchse greift, sondern sich ins Flugzeug setzt. Warum? Um von oben, meist im Tiefflug, Ausschau auf die wilden Küsten Alaskas zu halten. Denn dort finden sich nach dem Winter besondere Schätze. Eine Jagd der etwas anderen A...

ALASKA TEIL I – Das Land

alaska
Roland Zeitler | 14 Min. Lesezeit
Wer träumt nicht von einer Reise nach Alaska. Der 49. US-Bundesstaat steht seit jeher für pure Wildnis, starkes und interessantes Wild sowie für „grenzenlose“ Abenteuer. Für echte, unverfälschte Wildnis, für Abenteuer fern der Zivilisation. Genauso aber bedeutet ein Aufenthalt in Alaska Gefahr, u...

ALASKA TEIL III – Braunbärjagd: Ins Wasser gefallen …

braunbär bär alaska
Roland Zeitler | 19 Min. Lesezeit
Lange hatte ich von einer Braunbärjagd in Alaska geträumt. Und im Herbst des vergangenen Jahres reiste ich tatsächlich in den hohen Norden. Doch was mich im Jagdgebiet erwartete, hatte ich weder geträumt noch erahnt. Typisches Westküstenwetter empfing uns. Regen und Sturm wechselten sich ab mit S...