Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Buckelwale – Den sanften Riesen zum Greifen nah!

silverbanks buckelwal
Sabine Hausner | 11 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 10

Jedes Jahr zwischen Januar und März versammeln sich über einer Untiefe rund 150 Kilometer nördlich der Insel Hispaniola hunderte Buckelwale, um ihre Jungen zur Welt zu bringen und sich zu paaren. Sabine Hausner und Werner Thiele waren vor Ort und blickten den sanftmütigen Giganten der Meere ins Auge.

Text:  Sabine Hausner
Fotos: Werner Thiele

 

Hautnah kommen die Wale an unser Schlauchboot heran und beäugen uns neugierig.

„Breaaaaaach!“, gellt uns der Ruf von Amanda, unserem weiblichen Kapitän ins Ohr, und instinktiv schnellt mein Kopf herum, nur um zu sehen, wie sich ein rund 15 Meter langer, torpedoförmiger, im gleißenden Sonnenlicht metallisch strahlender Körper fast wie in Zeitlupe aus dem Wasser emporhebt. Elegant springt der Buckelwal seinen halben Rückwärtssalto, den Bauch mit den tiefen Falten dem Sonnenlicht zugewandt. Die weißen, unendlich langen Brustflossen sehen fast aus wie Flügel und ich wage kaum zu atmen, als das gewaltige Tier Sekundenbruchteile später mit einem ohrenbetäubenden Knall und einer hohen Gischtfontäne wieder zurück in sein Element fällt.

„Hast du es?“, frage ich mit zitternder Stimme meinen Partner, doch eigentlich konnte ich das maschinengewehrartige Knattern des Kameraverschlusses ohnedies hören. Besorgt blicke ich mich um, hoffend, dass dieser magische Moment auf Zelluloid, pardon; auf „Compact Flash Card“ gebannt ist. Das breite Grinsen, das mich anstrahlt, lässt alle Spannung weichen. Der Sprung, der „Breach“, wie er auf Englisch heißt, ist im Kasten. Minuten später wiederholt sich die Szene, und auch diesmal sind wir wieder schnell genug. Entspannt lausche ich dem „Klack-Klack-Klack“ hinter meinem Rücken.

Seit drei Tagen befinden wir uns in den Silverbanks, einer sich über rund 1680 km2 weit ausdehnenden Untiefe, die sich an wenigen Stellen...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

FINNLAND – Schools out - for hunting

elch finnland
Eike Mross | 9 Min. Lesezeit
Was in deutschen Landen beinahe undenkbar wäre, ist im Norden Europas ganz normal: Statt in der Schule sitzen zu müssen, können finnische Schüler an einer Jagd teilnehmen. Sie begleiten einen Tag lang die Jäger eines Jagdclubs und bekommen so hautnah mit, wie eine Elchjagd funktioniert. Mit ausla...

Beobachtungen einer Jungjägerin – Fleischlos jagen mit Musik

beobachtungen einer jungjägerin
Michaela „Mibli“ Bliesener | 5 Min. Lesezeit
Da diese Kolumne bei den Lesern nicht zuletzt wegen ihrer stark praxisbezogenen Ratschläge geschätzt wird, möchte ich heute der Frage nachgehen, ob es möglich ist, einen Rehbock durch das Imitieren verschiedener weiblicher Rehtypen anzulocken. Rehböcke sind bekanntlich auch nur Menschen. Und wie ...

Natur verstehen! Artensterben im Fokus

natur verstehen
Prof. Hans-Dieter Pfannenstiel | 4 Min. Lesezeit
Vor etwa 66 Millionen Jahren schlug ein Asteroid mit etwa zehn Kilometer Durchmesser in Mexiko ein. In der Folge starben nicht nur die Dinosaurier aus. Schätzungsweise drei Viertel der damals lebenden Tier- und Pflanzenarten sind infolge der dramatischen Veränderung des Klimas und der Zusammens...