Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

DEUTSCHLAND – Drückjagden der Extraklasse

rotwild rehwild damwild drückjagd schwarzwild deutschland
Ein Artikel aus Ausgabe 1

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Im Bereich der Bewegungsjagden sind besonders Bundes- und Staatsforsten mittlerweile eine grandiose Alternative zu Jagden im Ausland. Man muss nur wissen, wo!

Text: Roderich Götzfried 
Fotos: Erich Marek, Bernd Kamphuis, Burkhard Fischer

 

Für eine gute Drückjagd in deutschen Landen stehen mittlerweile viele staatliche Reviere offen. Staats- wie Bundesforsten haben verlockende Angebote. Wer sich im Internet direkt über die vielen Jagdmöglichkeiten im Bundesforst informieren will, der kann unter www.bundesforst.de/produkte/jagd.htm im Netz stöbern.

Der Stand ist eingenommen, die Büchse liegt bereit. Wenn dann ein leises Knacken das anwechselnde Wild annonciert, steigt der Adrenalinspiegel, die Spannung ist kaum zu überbieten. Für viele von uns ist die Drückjagd ein jagdlicher Hochgenuss schlechthin. Und für so manche großartige Jagd muss man nicht ins Ausland fahren. Oft liegt das Gute näher als man denkt.

Seit der Wende haben sich die Jagdverhältnisse in Deutschland grundlegend verändert. Westdeutsche Jäger konnten plötzlich im Osten jagen. Dadurch ließ auch der Druck auf die westlichen Jagdreviere nach mit der Folge, dass die Pachtpreise zu sinken begannen. Hinzu kommt, dass die Bundes- und Landesforstämter sich für Privatjäger öffnen mussten, weil sie Geld brauchen. Damit kommen sie aber auch endlich den jahrelangen Forderungen dieser Jäger, an Jagden in Staats- und Bundesforsten teilnehmen zu dürfen, nach.

Es läuft gegenwärtig gut für uns Privatjäger. Wir müssen nun nicht mehr kostspielige und lange Fahrten in östliche Länder antreten, um auf Rot- und Schwarzwild zu jagen. Überall in Deutschland können wir jetzt in den schönsten Revieren und Regionen unserer Wahl Stände bei Drückjagden buchen – und das zu Preisen, di...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ENGLAND – Der 12er

england blattzeit bock rehwild
Bertram Graf von Quadt | 57 Min. Lesezeit
So geschehen zu Charlton Abbotts, den 3. August des Jahres MMII, wobei gleich eingangs mit Rilke gesagt sein soll: „Der Sommer war sehr groß.“ Das war im dritten meiner englischen Jahre. Das Revier hatte ich inzwischen so weit kennengelernt und grad viele wirklich unbekannte Ecken gab es nicht me...

DEUTSCHLAND – Krieghoff Hubertus Kipplaufbüchse in 8x57 IRS

waffentest krieghoff kipplaufbüchse deutschland
Peter Kersten | 6 Min. Lesezeit
Einläufige Kipplaufbüchsen sind klassisch, filigran und oft edel. Das Vorhandensein nur eines Schusses im Gewehr zeichnet den selbstbewussten Jäger aus, der seine Fähigkeiten sowie seine Grenzen kennt und auf maximale Feuerkraft verzichten kann. Weniger ist oft mehr! Kipplaufbüchsen gelten heute ...

FRANKREICH – Bockjagd im Departement 32

rehwild bock frankreich blattzeit
Erich Marek & Sven Kleiser | 7 Min. Lesezeit
Frankreich ist ein von deutschen Jägern noch recht selten besuchtes Land. Dabei ist es schnell zu erreichen, hat wunderbare Reviere und starkes Wild. In diesem Bericht schildert ein erfahrener Berufsjäger seine Erlebnisse aust5tder vergangenen Blattzeit. Ein riesiges Revier, spannende Jagdtage mi...