Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Flugwildjagd - Niedersächsische Nilgänse

flugwild deutschland
Eike Mross | 7 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 48

Längst kommen die bunten Wasservögel nicht mehr nur in Nordafrika vor. Ihre Anpassungsfähigkeit hat sie bis nach Niedersachsen ziehen lassen. Und sie breiten sich weiterhin stark aus. In manchen Revieren gibt es derartig viele Nilgänse, dass sie zur Plage für die Landwirtschaft werden.

 

Text & Fotos: Eike Mross

 

Es gibt viele Argumente, um auf Gänse zu jagen. Neben rationalen, etwa der Gewinnung von wertvollem Lebensmittel und der Reduzierung von Wildschäden auf landwirtschaftlichen Flächen, bereitet die Jagd an sich schlichtweg einfach auch richtig Freude. Ansonsten wäre es kaum zu erklären, warum sich die sechs Jäger zwei Stunden vor Sonnenaufgang an der Einfahrt zum Silo treffen. Es ist Mitte Januar und ein leichter Frost hat Raureif über die Landschaft gezaubert. Der Himmel ist sternenklar. Sven Lübbers wartet schon an seinem VW-Bus mit Pritsche. Diese ist bis oben hin mit großen Säcken beladen. „Ich habe etwa sechzig Lockgänse dabei, mit euren müssten wir gut hundert haben“, begrüßt er seine Mitjäger. Auch die sind bestens ausgerüstet. Neben den Lockgänsen haben sie einen Anhänger dabei, auf dem sich auch Heu stapelt. 

Noch im Mondlicht werden das Lockbild und die Gänseliegen aufgebaut. So ist alles zum Sonnenaufgang fertig und der Anflug kann starten.

Zusammen mit Jagdfreund Malte Ulrich plant Sven die Position der Gänseliegen und des Lockbilds. Die beiden sind ein eingespieltes Team und echte Profis. Malte hat das Verhalten der Gänse die Tage zuvor beobachtet und festgestellt, dass hauptsächlich Nilgänse am Silo einfallen. „Wir blockieren mit unseren Autos die anderen Landemöglichkeiten, dann müssen sie im Lockbild einfallen“, schlägt Malte vor. Gesagt getan. Eine Truppe baut das Lockbild auf, die andere positioniert die Liegen und tarnt sie mit Heu und Gras. Das Loc...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND – Krieghoff Hubertus Kipplaufbüchse in 8x57 IRS

waffentest krieghoff kipplaufbüchse deutschland
Peter Kersten | 6 Min. Lesezeit
Einläufige Kipplaufbüchsen sind klassisch, filigran und oft edel. Das Vorhandensein nur eines Schusses im Gewehr zeichnet den selbstbewussten Jäger aus, der seine Fähigkeiten sowie seine Grenzen kennt und auf maximale Feuerkraft verzichten kann. Weniger ist oft mehr! Kipplaufbüchsen gelten heute ...

ENGLAND – Taubenjagd: Es muss nicht Südamerika sein…

taube flugwild england
Peter Kersten | 14 Min. Lesezeit
Es soll Jäger geben, die sind danach süchtig. Es soll Jäger geben, die bis nach Argentinien oder Ägypten fliegen, um dort aus dem Vollen schöpfen zu können. Für Normalsterbliche tut es dann auch das Münsterland, das Sauerland und, als Höhepunkt der Saison, einmal im Jahr auf die Insel – Taubenjag...

DEUTSCHLAND – Der Fastnachstkeiler

schwarzwild deutschland
Robert Daniel | 12 Min. Lesezeit
Manchmal braucht es Jahrzehnte, bis man endlich einen richtig alten und starken Keiler auf die Schwarte legen kann. In diesem Fall sind es gar 44 sehr intensiv gelebte Jagdjahre und über 300 erlegte Sauen, die dem Bassen vorangingen. Genaue Revier, Beharrlichkeit, Neuschnee und das „Näschen“ für ...