Jagdzeit jetzt

MONGOLEI – Murmeltierjagd: Salat essen bei uns nur die Ziegen

murmeltier mongolei
Frank Riedinger | 10 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 6

Um ihren Eiweißhaushalt mit frischem Fleisch anzureichern, gehen die Nomaden der Mongolei traditionell auf Murmeltierjagd. In den offenen Flächen der Steppe haben sie einen besonderen Trick, um an die aufmerksamen Nager heranzukommen…

Text und Fotos: Frank Riedinger

 

In der westlichen Zentralmongolei treffe ich Anfang Oktober am Otgon Tenger, dem heiligen Berg der Mongolen, auf Murmeltierjäger. Hier in dieser abgelegenen Region kann man mit etwas Glück auch Steinböcke, Maralhirsche und Moschustiere sehen. Die nächstgrößere Siedlung im „wilden Westen“ der Mongolei ist Uliastai, das von der Hauptstadt aus bequem mit einem Inlandsflug zu erreichen ist. Bis Ulaanbaatar sind es von hier noch knapp 1100 Kilometer. Ich bin schon seit Tagen mit dem Auto unterwegs, um diese imposante Landschaft auf mich wirken zu lassen. Dieser Berg ist der höchste Gipfel des Changai-Gebirges, in dem ich mich gerade befinde. Links und rechts erstrecken sich Berge, die weich in die mongolische Steppe hinaus auslaufen. Die Höhe des Otgon Tenger wird in verschiedenen Quellen unterschiedlich dargestellt. Sie schwankt zwischen 3905 und 4021 Meter. Eine Vermessung im Jahre 2009 ergab einen Wert von 4008 Metern. Der Gipfel des Berges ist das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt, das ist auch einer der Gründe, warum dieser Berg im Changai-Gebirge eine heilige Kultstätte für die Mongolen ist. An der Ostflanke finden sich heute noch Trümmerreste eines Flugzeuges, das beim Landeanflug auf Uliastai Anfang der 60er Jahre des 19. Jahrhunderts am Berg jäh zerschellte.

Viel Deckung gibt es nicht gerade.

Es ist nicht einfach, diese Murmeltierjäger zu finden, obwohl jeder Nomade auf dem Land seinen Speiseteller im Herbst mit dem Fleisch des Murmeltieres bereichert. Denn jeder Nomade ist Jäger und geht auch folglich auf...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

MONGOLEI II – Ihre Waffe ist der Adler!

Leseprobe beizjagd mongolei adlerjagd
Bernd Kamphuis | 9 Min. Lesezeit
Text: Bernd KamphuisFotos: Frank RiedingerSie strahlt vor Freude, die linke Hand umklammert den Siegerpokal, auf der rechten thront erhaben ihr Jagdgefährte, der Adler: Aisholpan Nurgaiv ist erst 13 Jahre alt und schon ein Star. Gegen mehr als 70 Männer ist sie beim Adlerjägerfest in Ulgii, einer...

MONGOLEI – Adlerjägerfest: Die perfekte Symbiose aus Vogel und Mensch

beizjagd adlerjagd mongolei
Frank Riedinger | 8 Min. Lesezeit
Im äußersten Westen der Mongolei, nahe der Grenze zur ehemaligen Sowjetunion, leben überwiegend Angehörige der Bevölkerungsgruppe der Kasachen. Die Nähe zur inzwischen selbstständigen Republik Kasachstan hat sie vor vielen Jahren im Aimag Bayan Olgii sesshaft werden lassen. Die Mongolen selbst si...

Jagdbares Wild – Alpenmurmeltier

murmeltier bergjagd
Bernd Kamphuis & Roland Zeitler | 7 Min. Lesezeit
Alpenmurmeltiere kommen im gesamten Alpenbogen vor, also von den französischen Seealpen bis zu den östlichen Ausläufern in Niederösterreich. Darüber hinaus gibt es zahlreiche verinselte Populationen, die vielerorts aus Wiederansiedelungen hervorgegangen sind. In Europa gibt es zudem Murmeltiere i...