Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Quex Park - Herrenhaus und Großwildmuseum

england
Dr. Christian Willinger | 12 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 48

Jeder, der sich im Innersten als das sieht, was man früher einmal ungestraft Großwildjäger nennen durfte, sollte mindestens einmal in seinem Leben dem Powell-Cotton-Museum in der englischen Grafschaft Kent einen Besuch abgestattet haben. Und sich dafür wirklich Zeit nehmen – viel Zeit !

 

Text: Dr. Christian Carl Willinger

Fotos: Wikimedia Commons, Dr. Christian Carl Willinger

 

In England gibt es eine ganze Reihe von Pilgerstätten für den Jäger von Welt. Die assyrischen Löwenjagdreliefs im British Museum zum Beispiel, das Naturhistorische Museum im Londoner Stadtteil Kensington, das Jagdmuseum von Dunrobin Castle, die Schauräume von Holland&Holland und natürlich die vielen einschlägigen Etablissements, wo man sich höchst stilvoll einkleiden, 
bewaffnen und ausrüsten kann, sofern man etwas Kleingeld im Portemonnaie hat. Ich sage nur Purdey, Evans, Westley-Richards, Rigby, Swane-Adeney, Maxwell, Lobb, Locke, Saville Row. Und dann noch all die schottischen Anbieter.

Familienportraits und reichhaltige Sammlungen von Bronzen, Uhren und Silber.

Quex House, das Heim der Familie Powell-Cotton, ist ein typisches englisches Landhaus des Großbürgertums vergangener Zeiten. Im Vergleich zu aristokratischen Residenzen kann man es bescheiden nennen, und dennoch imponiert das Gebäude als höchst stattliches Anwesen. Das Haus steht inmitten eines Parks von 105 Hektar. Die großzügigen Räumlichkeiten, insbesondere Eingangshalle, Stiegenhaus und Bibliothek zeigen durchwegs jene herb-maskuline, jene sattellederne Eleganz der viktorianischen Ära, welche durch dunkle Eichentäfelungen, elaborierte Deckenstukkaturen und schweres Mobiliar aus Eiche und Mahagoni gekennzeichnet ist. Das Gästezimmer sowie das Boudoir, wohin sich die Damen nach dem Dinner gerne zurückzogen, sind in ihrem Stil leichter gehal...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ENGLAND – Biltong: Damwildjagd im teuersten Landstrich der Insel

england damwild
Peter Brade | 13 Min. Lesezeit
„Unvergleichlich, dieses Biltong“ – der Duke ist begeistert. „Und es stammt tatsächlich aus England?“ Der Feinkosthändler in London hebt in typisch britischer Manier die Nase und rückt seine Krawatte zurecht. Etwas pikiert und mit bedeutend angehobener Stimme antwortet er: „Selbstverständlich aus...

ENGLAND – Taubenjagd: Es muss nicht Südamerika sein…

taube flugwild england
Peter Kersten | 14 Min. Lesezeit
Es soll Jäger geben, die sind danach süchtig. Es soll Jäger geben, die bis nach Argentinien oder Ägypten fliegen, um dort aus dem Vollen schöpfen zu können. Für Normalsterbliche tut es dann auch das Münsterland, das Sauerland und, als Höhepunkt der Saison, einmal im Jahr auf die Insel – Taubenjag...

GROSSBRITANNIEN – Moohrhuhnjagd!

grouse england
Sten Christoffersson | 22 Min. Lesezeit
Die Red Grouse, die Schottischen Moorhühner (Lagopus lagopus scoticus), sind eine Unterart des Moorschneehuhns (Lagopus lagopus). Letzteres kommt in den nördlichen Teilen Skandinaviens, Asiens und Nordamerikas vor. Red Grouse gibt es ausschließlich auf den britischen Inseln. Der lateinische Name ...