Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

SCHWEDEN – Unterwegs mit dem Jämthund

schweden hund
Roland Zobel | 16 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 17

Jäger und Hund – Verwandte Seelen

Auf einen flüchtigen Blick könnte man sie mit Huskies verwechseln, aber Jämthunde, die schwedischen Elchhunde, unterscheiden sich doch erheblich von ihren blauäugigen Verwandten, die in der Welt der Musher und Hundeschlittenrennen das Maß aller Dinge sind.

Text und Fotos: Roland Zobel

 

Ein neuer Tag beginnt, ein Hauch von frischem Kaffeeduft liegt in der Luft. Die Hoffnungen auf einen erfolgreichen Jagdtag vertreiben die letzte Müdigkeit.

Die typische Erscheinung dieser Hunde mit dichtem schwarz-grau-weißem Pelz und der buschigen Ringelrute macht die Jämthunde zwar nicht unverwechselbar, doch erkennt man in ihnen sofort den nordischen Hund, den Hund der rauen Tundra und kalten Winter mit eisigem Wind. Genau für diese Wittrung sind sie gemacht und erst wenn die Temperaturen sich um den Gefrierpunkt herum bewegen, fühlen sie sich richtig wohl.

Kein Wunder eigentlich, denn der dichte Pelz mit der weichen Unterwolle wird zwar im Sommer etwas dünner, aber ein wirkliches Sommerfell für heiße Temperaturen haben die Jämthunde und ihre Verwandten wie die Norsk Elghunda oder der Hälleforshund nie wirklich. Sie alle sind für den Winter geschaffen, für die Jagd in hohem Schnee und für strammen Frost.

 

Im Fjell

Leider kommt der Winter in diesem Jahr erst spät. An Tagen, an denen die Temperaturen üblicherweise schon deutlich unter 10 Grad liegen sollten, haben wir warmen Regen oder strahlenden Sonnenschein mit Tagestemperaturen um die 19 Grad – kein wirkliches Hundewetter und schon gar kein richtiges Elchjagdwetter. Doch versuchen mussen wir es auf jeden Fall, denn allein die urige Fjell Landschaft um Hosjöbotten ist es Wert, sich die Schuhe anzuziehen, den Rucksack zu packen und mit Büchse und Hund hinauszuziehen.

Das Gelände ist weiträumig, unwegsam und...
Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SCHWEDEN – Elch statt Sau!

hund schweden elch
Matthias Meyer | 15 Min. Lesezeit
Kann ein speziell eingejagter Hund, in diesem Fall die Schwarzwildbracke Oxana, eingejagt auf Sauen, auch in reiferem Alter eine neue Herausforderung meistern? Statt auf Sauen auf Elchwild jagen? Unser Autor wollte es wissen und erlebte spannende Tage in Schweden! Als passionierter Hundeführer be...

SCHWEDEN – Jagen auf Värmland-Böcke

schweden rehwild bock
Hubertus Fröhlich | 12 Min. Lesezeit
Seit knapp einem Jahrzehnt zieht es einen passionierten Forstmann zur Bockjagd nach Mittelschweden. Doch die Jagd ist nicht einfach, denn die Wilddichte ist eher gering. Aber die Wälder sind weit und die Böcke tragen manchmal Kronen, die auch einem erfahrenen Rehwildjäger das Blut in Wallung brin...

NORWEGEN – Hinter dem Elchhund

elch hund norwegen
Bernd Kamphuis | 16 Min. Lesezeit
Es ist Ende Oktober und wir befinden uns in einem Revier, dessen Ruf in Sachen Elchjagd ein ganz besonderer ist: Løvenskiold Fossum gilt als vielleicht bestes Elchrevier Europas. Hier zu jagen, ist ein Erlebnis der Extraklasse – so heißt es. Ich jedenfalls bin gespannt. Meine bisher spärlichen Er...