Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

SÜDAFRIKA – Der Leopard des armen Mannes

buschschwein südafrika
HuntInMotion | 13 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 34

Sauen jeder Art sind interessant und die Art der Bejagung von Buschschweinen in Südafrika hat viele Parallelen zur Jagd auf heimisches Schwarzwild. Zudem sind die bunten „Bushpigs“ schlau und wenn nötig wehrhaft – gute Gründe ihnen nachzustellen!

Text und Fotos: HuntInMotion

Selten bekommt man Buschschweine bei bestem Licht zu sehen.

Regungslos stehe ich an der Feldkante, etwa 100 Meter vor mir im Feld, bei bestem Licht des vollen Mondes gut zu erkennen, tummelt sich eine Rotte Sauen, die Lichter des nahe gelegenen Ortes werfen ein zusätzliches rötlich-gelbliches Licht auf die Szene. Aus der Entfernung dringt schwach Discomusik an meine Ohren. Ist dies der Beginn einer nächtlichen Schwarzwildpirsch wie sonst auch? Mitnichten! Denn ich stehe nicht in Bayern am Mais oder in Nordrhein-Westfalen oder Brandenburg am Weizen. Das Kichererbsenfeld, das ich gerade mit meinem 8 x 56 abglase, liegt in der Limpopo-Provinz im nordöstlichen Südafrika und die Sauen vor mir gehören nicht der uns in Europa so bekannten Gattung Sus scrofa an, sondern sind afrikanische Buschschweine, ihrer Wehrhaftigkeit wegen auch gerne „die Leoparden des armen Mannes“ genannt!

Ich bin nach Südafrika gereist, um mit dem Outfitter Roossteyn Safaris auf Antilopen zu weidwerken. Heute Morgen erst bin ich im OR Tambo International Airport von Johannesburg gelandet, wo mich Jaco Roos, Miteigentümer von Roossteyn Safaris, und sein Geschäftspartner Corne Basson in Empfang genommen haben. Wer schon einmal mit seiner eigenen Waffe nach Südafrika eingereist ist, wird wissen, dass dies ein holperiges Prozedere sein kann, und obwohl heute alles glatt geht, dauert es zwei volle Stunden, bis ich das temporäre Import-Permit für meine Mauser M 03 im Kaliber 8 x 68 S in den Händen halte.

Am späten Nachmittag geht es raus zum...
Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

AFRIKA – Afrotropische Sauen

buschschwein afrika pinselohrschwein riesenwaldschwein warzenschwein
Hans G. Schabel | 7 Min. Lesezeit
Afrikanische Sauen lassen sich einteilen in Warzenschweine, Buschschweine sowie Riesenwaldschweine. Es folgt ein Blick auf wesentliche Merkmale sowie Verbreitungsgebiete – und ein kurzer Exkurs zu Pinselohrschweinen sowie Wüsten- oder Somaliwarzenschweinen.  Im Moment unterscheiden Taxonomen welt...

SÜDAFRIKA – Graue Böcke: Der Gipfel der Bergjagd

rehantilope südafrika bergjagd
Ludwig Siege | 23 Min. Lesezeit
Vaal Rhebok, zu Deutsch Rehantilope: Kenner afrikanischer Jagd schwärmen von diesem grazilen Bergwild. Vor allem diejenigen, die körperlich herausfordernde Jagd suchen, sind immer wieder von den grauen Böcken, die auch Vaalies genannt werden, fasziniert. Und Vaalies rangieren im Stellenwert viele...

SÜDAFRIKA – Zululand: Nyala

gnu südafrika nyala
Malte Anselm Beyer | 18 Min. Lesezeit
Südafrika ist das beliebteste Reiseland Afrikas. Auch unseren Autor hat es dorthin gezogen – auf der Suche nach einem Nyala und vielen guten jagdlichen Erlebnissen auf der Pirsch. Die Luft flimmert vor Hitze als wir einen Blick auf das nahezu ausgetrocknete Flussbett des Pongola werfen können. Tr...