Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

ZUM GEDENKEN – Nelson Mandela

portrait südafrika nachruf
Gerhard Damm & Jeremy Anderson | 7 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 18

Madiba: Jäger mit Visionen

Nelson Mandela, genannt Madiba, ist der Vater des heutigen Südafrika. Fast drei Jahrzehnte hat er als Gegner des Apartheidsregimes hinter Gittern verbringen müssen. Nach seiner Freilassung hat er die Nation geeint, hat verhindert, dass alle Weißen vertrieben werden. Wenig bekannt ist, dass er jagte, wenn es seine spärliche Freizeit erlaubte. Folgender Bericht erzählt ein wenig über den Jäger Mandela.

Text: Jeremy Anderson u. Gerhard Damm
Fotos: Jeremy Anderson 
Übersetzung aus dem Englischen: Bernd Kamphuis

 

1981 schuf die Apartheids-Regierung Südafrikas KaNgwane, ein halb unabhängiges Homeland für das Volk der Swazi, angrenzend an das Swasiland und den Krüger Nationalpark, bestehend aus drei regional abgegrenzten Blöcken. Etwa 183.000 Menschen lebten damals in dem Gebiet. 1982 wurde KaNgwane die Halb-Autonomie entzogen, zwei Jahre später wurde sie ihr wieder zugesprochen. Dr. Enos Mabuza, zuständiger Chef des lokalen Stadtrates von KaNgwane und Anführer der Freiheitsbewegung Inyandza National Movement, hatte die durch die Apartheidsregierung zuvor verliehene "halbe" Unabhängigkeit ohnehin nicht anerkannt. 

1986 reiste er mit einer 21 Mann starken Delegation von Inyandza nach Sambia, um in der Hauptstadt Lusaka hochrangige Politiker des südafrikanischen ANC (African National Congress), die dort im Exil waren, zu treffen. Dort und auch an anderer Stelle warb er lautstark für die Freilassung des inhaftierten Nelson Rolihlahla Mandela (8. Juli 1918 bis 5. Dezember 2013), den man in seiner Heimat vor allem unter seinem Clannamen Madiba kannte. 

27 Jahre hinter Gittern haben Nelson Mandela nicht verbittern lassen.
Foto: © ruvanboshoff - iStockphoto.com

Als Madiba schließlich freikam, lud Dr. Mabuza ihn nach KaNgwane in das Lowveld und auf die dort gelegene ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

Nachruf – Malte Randolph Dörter

nachruf
Bernd Kamphuis | 3 Min. Lesezeit
Sterben hat keine Bedeutung. Es zählt nicht.Ich bin nur ganz leise auf die andere Seite des Weges gegangen.Alles bleibt genauso, wie es war.Das Leben, das wir so voll Liebe miteinander verbracht haben, bleibt unberührt.Was wir füreinander waren, das sind wir noch.Nennt mich so wie immer.Sprecht v...

SIMBABWE - Das Portrait XV: Mit Doppelbüchse und Hantel

afrika interview portrait simbabwe
Dr. Frank B. Metzner | 43 Min. Lesezeit
John Sharp (69) ist ein Urgestein von Berufsjäger. Er verkörpert den authentischen, legendären „Great White Hunter“ und sieht aus wie die afrikanische Version von „Crocodile Dundee“. Als Sportler mit langen Haaren, Stirnband, einfacher Kleidung, Courteney Boots sowie der unvermeidlichen Doppelbüc...

ENGLAND – Das Portrait IX: Mister Kynoch

england munition interview portrait
Dr. Frank B. Metzner | 32 Min. Lesezeit
Die Namen Kynoch und David C. Little sowie deren Munition in der klassischen gelb-roten Packung kennt jeder Jäger, der sich für Gewehre im Großkaliberbereich interessiert. Vergangene Zeiten, Safaris im kolonialen Stil, Abenteuer und Großwild mit Patronen von Kynoch auf der Höhe der Zeit. Wie war ...