Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

SÜDAFRIKA – Fährtenjagd auf Eland

eland pirsch südafrika
Felix Wilmes | 12 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 31

Auf der Fährte zu jagen, sich das Wild zu erarbeiten, ist ein besonderes Erlebnis. Aber mit dem erhöhten Schwierigkeitsgrad muss man eben auch in Kauf nehmen, dass der Erfolg hart erarbeitet werden muss. 
Und das kann dauern ...

Text: Felix Wilmes
Fotos: Felix Wilmes, Michael Viljoen, iStockphoto.com

Mittelalter Bulle – fotografiert auf der Farm Malala. Seit über 100 Jahren das erste natürliche Vorkommen von Großwild in dieser Region.

 

Auf Tuchfühlung

Gedeckt von ein paar Grasbüscheln knien wir leicht versetzt im roten Sand. Schweißperlen glitzern auf Stolls‘ Nacken, während er flüstert: „Sei bereit, der Bulle ist ganz nah!“. Längst habe ich den 98er mit der Linken am Pirschstock angestrichen, den Ellbogen des anderen Arms leicht gegen mein rechtes Knie gestemmt. Winzige Mopanebienen kriechen mir durch die Haare, setzen sich in Augenwinkel und Ohren. Der Drang, wild um sich zu schlagen, ist groß. Am Zielfernrohr vorbei geht der Blick auf eine kleine Freifläche rund 40 Meter vor uns im Busch. Kälber und Alttiere ziehen vorbei, dann folgt ein kräftiger Jungbulle, der meine Herzfrequenz deutlich beschleunigt. Jetzt nur nichts vermasseln! Dies ist die erste Chance seit Tagen. Plötzlich schiebt sich linkerhand ein gewaltiger, dunkler Schatten durchs Buschwerk – genau in Richtung unserer Lücke.

 

Ankunft im Schlaraffenland

Vor rund einer Woche sind wir in Südafrika angekommen. Für meine Freundin Carolin ist es die erste Reise nach Afrika – für mich die erste Afrikareise in weiblicher Begleitung. Am Flughafen nehmen wir einen Wagen entgegen, den mein alter Freund Hermanus dort für uns hat bereitstellen lassen. Zunächst fahren wir zu Hermanus bestem Freund Andre. Den hat auch die liebe Caro anlässlich Andres Besuch auf dem Münchner Oktoberfest noch in lebhafter Erinnerung. Gemeinsam e...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

PAKISTAN - Durchs wilde Baluchistan

pakistan urial pirsch
Erich Müller | 16 Min. Lesezeit
Viele kennen die Abenteuer von Kara Ben Nemsi, dem Titelhelden von Karl Mays Orientzyklus. Auch wenn Karl May niemals diese Länder bereiste, weckte er bereits in meinem Kindesalter das Verlangen, selber mal diese Länder zu erforschen. Inzwischen kenne ich beruflich einige Jäger, die aus arabische...

ZUM GEDENKEN – Nelson Mandela

portrait südafrika nachruf
Gerhard Damm & Jeremy Anderson | 7 Min. Lesezeit
Nelson Mandela, genannt Madiba, ist der Vater des heutigen Südafrika. Fast drei Jahrzehnte hat er als Gegner des Apartheidsregimes hinter Gittern verbringen müssen. Nach seiner Freilassung hat er die Nation geeint, hat verhindert, dass alle Weißen vertrieben werden. Wenig bekannt ist, dass er jag...

ENGLAND – Chinesische Wasserrehe in England: The Potter Deer

chinesisches wasserreh england pirsch
Klaus Kast | 38 Min. Lesezeit
Bekanntlich weist die britische Insel viele Kuriositäten auf. So kommen in England Chinesische Wasserrehe vor, eine Hirschart, die kein Geweih trägt, dafür aber lange Eckzähne. Diese verleihen dem Wild ein vampirhaftes Aussehen, doch nicht nur dies, sondern vor allem die interessanten Pirschgänge...