Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

TANSANIA – Selous-Wildreservat wieder bedroht

selous tansania wildreservat
Dr. Rolf D. Baldus | 9 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 32

Das Selous-Wildreservat ist mit 50.000 qkm Afrikas größtes zusammenhängendes, unbesiedeltes Naturschutzgebiet. Wegen seiner universellen Bedeutung wurde es 1982 von der UNESCO zum Weltnaturschutzerbe erklärt. Doch das Management verfiel und Wilderei reduzierte den Elefantenbestand von über 100.000 auf unter 30.000 (1989). Das deutsch-tansanische Entwicklungsprojekt „Selous Conservation Programme (SCP)“ (1988 bis 2003) brachte die Wende. Die Wilderei kam zum Stillstand und die Elefantenpopulation stieg wieder auf über 70.000 (2003). Mehrere umweltschädliche Großprojekte konnten verhindert werden. War das Reservat vorher auf die Mini-Zuweisungen aus dem staatlichen Budget angewiesen, führte das SCP den Einbehalt der Hälfte der Einnahmen ein. Zu 90 Prozent kamen diese aus nachhaltigem Jagdtourismus. Die Jagd sicherte also den Naturschutz.

Text: Dr. Rolf D. Baldus 
Fotos: Dr. Rolf D. Baldus, Bernard Shayo, iStockphoto.com

Strahlende Gesichter bei der Übergabe einer Sachspende der Firma Swarovski Optik an die Wildhüter im Reservat.

Nach dem Auslaufen der deutschen Unterstützung Ende 2005 stoppte der Leiter der Wildschutzbehörde im Ministerium sofort die Rückflüsse aus der Jagd. Statt jährlich 3 Millionen USD verblieben dem Reservat noch 500.000 USD. Die Verwaltung brach wieder zusammen, die Wildereibekämpfung wurde eingestellt und das Gemetzel begann erneut. Aus heutiger Sicht kann man nur schließen, dass dies wohl eine vorbereitete und abgesprochene Aktion einiger führender Wildschutzbeamten im Zusammenwirken mit Politikern war. Anders wäre dies nicht durchführbar gewesen. Über 60.000 Elefanten ließen dabei ihr Leben, wenn man den Zählungen glauben darf. Das Elfenbein wurde von chinesischen Kartellen in Kollaboration mit bestochenen Offiziellen über Sansibar und Pemba in Mosamb...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

TANSANIA – Blick zurück auf 45 Jahre Wildschutz in Afrika mit Gerald Bigurube

interview tansania wildlife management afrika
Dr. Rolf D. Baldus | 11 Min. Lesezeit
Gerald Bigurube hat über einen Zeitraum von knapp fünf Jahrzehnten den Naturschutz in Tansania aktiv mitgestaltet. Ende 2018 hat er den prestigeträchtigen Preis der Deutschen Afrika Stiftung gewonnen. Mit Rolf Baldus hat er in Tansania zusammengearbeitet – und sich mit ihm in Deutschland zum Inte...

Tansania

tansania
2 Min. Lesezeit
Tansania ist legendär, ist unter Jägern in aller Welt als das Land bekannt, welches das klassische „alte Afrika” verkörpert. Zu verdanken hat Tansania diesen Ruf sicher den berühmtem Männern der ersten Stunde, die das Safari Business in Kenia und dann in Tansania entwickelten. Daraus resultierte ...

TANSANIA III – Büffeljagd im Selous: Der Dagga-Boy vom Look-out-Point

büffel selous tansania wildreservat
Dominic Steinborn | 35 Min. Lesezeit
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum. Dieses Sprichwort hat dazu beigetragen, dass ich am ersten Jagdtag nach einer knappen Stunde Jagdzeit mitten im Selous rund 60 Meter von einem gewaltigen Kaffernbüffel entfernt stehe und mich das Jagdfieber so beutelt wie noch nie zuvor in meinem Leben....