Jagdzeit jetzt

FRANKREICH – Bockjagd im Departement 32

rehwild bock frankreich blattzeit
Erich Marek & Sven Kleiser | 7 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 10

Frankreich ist ein von deutschen Jägern noch recht selten besuchtes Land. Dabei ist es schnell zu erreichen, hat wunderbare Reviere und starkes Wild. In diesem Bericht schildert ein erfahrener Berufsjäger seine Erlebnisse aust5tder vergangenen Blattzeit. Ein riesiges Revier, spannende Jagdtage mit vielen Pirschgängen, garniert mit starken alten Böcken. Es ist angerichtet, voilà!

Text und Fotos: Sven Kleiser, Erich Marek

 

Aufbruch zur Jagd auf Rehböcke in Frankreich, genauer ins Departement 32, Gers, das in den sogenannten Midi-Pyrénées liegt: Die Jagdfläche erstreckt sich hier auf über 220 000 Hektar und ist geprägt von großen landwirtschaftlichen Schlägen in sanft rollender, hügeliger Landschaft. Große zusammenhängende Waldflächen gibt es nicht, dafür sehr viele Heckenstreifen, die Schläge und Geländeübergänge einrahmen und somit den idealen Lebensraum für das Rehwild bilden. Die Populationsdichte ist sehr hoch, dennoch zählt dieses Rehwild zum stärksten von ganz Frankreich.

Wir sind mit einem „Guide de Chasse“ unterwegs, der mit einer Kombination aus Berufsjäger und Jagdreiseveranstalter vergleichbar ist. Julien versteht sein Handwerk aus dem Effeff und weiß das Wissen und sein Gelände genau zu nutzen. Kurz gesagt: ein echter Profi. Er ist ständig bemüht, sich und uns Anblick von Rehwild zu verschaffen und uns Jäger zum Erfolg zu bringen. Die Jagdarten auf einem solch riesigen Areal werden kombiniert aus Beobachtungsfahrt, Abglasen von prädestinierten Plätzen und anschließender Pirsch. Hierbei wird einem dann auch alles jagdliche Können abverlangt, und genau das ist unser Anreiz hierher zu kommen. Wir möchten aktiv jagen und uns die Böcke erarbeiten. Pirschwege von bis zu acht Kilometer Länge und Schussdistanzen bis 200 Meter müssen bei dieser Jagd einkalkuliert werden.

W...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

RUMÄNIEN – Schallmauerböcke!

rumänien rehwild bock
Bernd Kamphuis | 19 Min. Lesezeit
Mai 2017. Passionierte Rehwildjäger suchen nach alten Böcken. In heimischen Revieren scheinen diese oftmals Mangelware zu sein. Zu viele Reviergrenzen, zu kleine Jagden, zu wenig Geduld, hier und da die Straße, die man verantwortlich machen kann für jung und mittelalt erlegte Böcke. Doch wo finde...

FRANKREICH – Jagdkultur: Parforce

pferd frankreich parforce
Bernd Krewer | 9 Min. Lesezeit
Was bei uns schon seit 1934 verboten ist, steht bei unseren westlichen Nachbarn noch in voller Blüte: die Parforcejagd mit der Meute auf den Rothirsch (und in manchen Regionen auch auf die Sau). Eine Hochburg der „Chasse à Courre“ ist in Zentralfrankreich die Sologne, wo ich einmal eine große Par...

ENGLAND – Der 12er

england blattzeit bock rehwild
Bertram Graf von Quadt | 57 Min. Lesezeit
So geschehen zu Charlton Abbotts, den 3. August des Jahres MMII, wobei gleich eingangs mit Rilke gesagt sein soll: „Der Sommer war sehr groß.“ Das war im dritten meiner englischen Jahre. Das Revier hatte ich inzwischen so weit kennengelernt und grad viele wirklich unbekannte Ecken gab es nicht me...