Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

KANADA – Wildnisjagd mit Kimme und Korn

krieghoff doppelbüchse karibu kanada
Sebastian Steinbrink-Minami | 16 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 26

Auf Bergkaribu in den Northwest Territories

Hendrik Lott jagt seit einigen Jahren nur noch ohne Zielfernrohr. In Kanada wollte er sich seinen Traum der Wildnisjagd erfüllen. Ob er nah genug an das Wild herangekommen ist, davon weiß sein Jagdfreund, der Jäger und Jagdfilmer Sebastian Steinbrink zu berichten.

Text und Fotos: Sebastian Steinbrink

 

Wapp-Wapp-Wapp-Wapp … Der Wind der Helikopter-Turbine zerrt an Gras und Sträuchern. Mit gebeugten Häuptern entladen wir den Hubschrauber. Ein letzter Gruß, dann steigt die Maschine auf und wir sind allein. Ich stehe mit Jagdführer Ron und meinem Freund Henrik an einem Bergsee in den Mackenzie Mountains, ein paar Flugstunden von der Zivilisation entfernt. Ich filme Henriks Jagd auf Elch und Karibu. Einen Elch hat Henrik schon vor ein paar Tagen in einer anderen Ecke des 2,5 Millionen Hektar großen Jagdgebietes erlegt. Dann haben wir auf das Einsetzen der Bergkaribu-Migration gewartet, und Outfitter Werner hat uns schließlich in dieses Hochplateau fliegen lassen, in dem festen Glauben, dass wir hier oben Karibus finden. 

Das kleine Jagdcamp liegt malerisch an einem Bergsee.

Es ist ein malerisch schöner Bergsee, an dem wir unser Camp aufschlagen. Namenlos, wie fast alle Flüsse und Bergketten hier. Die Gipfel der umliegenden Berge spiegeln sich auf der still liegenden Wasseroberfläche. In Mitteleuropa wäre dieser Platz vom Massentourismus längst ausgeschlachtet worden. Aber hierher gelangt man nur mit Buschflugzeug oder Helikopter in mehrstündigen Flügen, teuer und anstrengend.

Keine Straße, keine Siedlung weit und breit. Nur Wild und ab und an Jäger. In einem Jagdgebiet, das so ursprünglich ist wie kaum ein anderes. Hier ziehen Elch, Karibu, Grizzly, Dallschaf, Schneeziege, Wolf sowie Vielfraß und Schwarzbär ihre Fährte oder Spur – und ei...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND – Die Gewehrschmiede Merkel und ihre Doppelbüchsen

waffentest merkel doppelbüchse
Dipl.-Wi. Jur. N. Jung & Dr. M. Metzner | 40 Min. Lesezeit
Merkel hat seit vielen Jahren neben den klassischen Bockgewehren auch eine Doppelbüchsen-Linie mit festverlötetem Laufbündel im Programm. Jagdzeit International stellt hier die Suhler Traditionsfirma und ihr Erfolgsmodell 140 E vor. Bei dem Schlagwort „Side by Side“ schlagen die Herzen höher und ...

NORDAMERIKAS WILDARTEN – Berglöwen

kanada puma nordamerikas wildarten berglöwe
Kelly Ross | 10 Min. Lesezeit
Sie besiedeln den größten Teil Amerikas, sind erfolgreiche, geheimnisvolle Großkatzen. Pumas, auch Berglöwen genannt, sind zudem begehrenswertes Jagdwild. Wir stellen die Wildart und alle wichtigen Fakten rund um ihre Bejagung vor. Der Schnee fiel sanft durch die lichten Kiefern, alle Geräusche w...

SÜDAFRIKA – Mit einem Oldtimer zur Jagd

wasserbock kudu afrika safari doppelbüchse rigby
Martin Mirwald | 11 Min. Lesezeit
Mit einer klassischen Rigby auf Pirsch im Eastern Cape Südafrikas. Das komplexe Projekt einer Safari mit einer historischen Doppelbüchse, die weit über 100 Jahre alt ist. Doppelbüchsen gehören zu den wenigen Feuerwaffen rein zivilen Ursprungs. Graviert oder schlicht, waren und sind sie zweckmäßig...